(Altenholz) – Am Freitagvormittag, dem 21.12.2019. meldete gegen 10:40 Uhr eine Mitarbeiterin der Gemeinde Altenholz, dass soeben ein Fallschirmspringer vermutlich ungewollt auf einer gegenüberliegenden Fläche gelandet sei.

Alarmierte Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr Kiel trafen an einer kleinen Lichtung am Friedrichsruher Weg auf den Springer eines Kieler Luftsportvereins.

Der offenbar verletzte aber ansprechbare Mann berichtete, aus etwa 1.500 m Höhe als Letzter aus einem Flugzeug gesprungen zu sein.

Wohl aufgrund einer Fehleinschätzung der herrschenden Windverhältnisse war eine Landung auf dem nur etwa 400m entfernten Kieler Flugplatz nicht mehr möglich gewesen, so dass sich der Sportler für einen Versuch auf der erblickten Lichtung entschloss.

Beim Landevorgang touchierte der 39-Jährige einen Baum und schlug dann hart auf dem Boden auf.

Bei dem Verletzten handelt es sich laut Auskunft anwesender Vereinsmitglieder, die den Unfall selbst beobachten konnten, um einen erfahrenen Springer. Er wurde nach der Erstversorgung zwecks weiterer Behandlung in das Kieler Universitätsklinikum transportiert.

Für eine genauere Untersuchung des Unfalls wurden u.a. der Fallschirm und eine genutzte Action-Cam durch die hinzugezogene Kriminalpolizei sichergestellt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 22.12.2019 um 11:22 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 22.12.2019