Der 1. Januar bedeutet für einen Teil von uns, einen „dicken Kopf“ zu haben bzw. unter einem „Kater“ zu leiden. Aber warum bekommen wir wirklich einen Kater, wenn wir Alkohol getrunken haben? Der Kopf dröhnt, die Herzfrequenz springt auf und ab, Übelkeit macht sich breit, und im Mund spürt man einen faulen Geschmack.

Die Zufuhr von Alkohol ist im menschlichen Körper mit einem Preis verbunden. Wir nennen es „Kater“, aber tatsächlich deckt das Wort eine Vielzahl von Symptomen ab, die auftreten können, wenn Sie sich betrinken und der Körper beginnt, den Alkohol am Tag nach einer durchzechten Nacht abzubauen.

Die physiologischen Symptome sind nicht für alle gleich, aber die meisten Menschen leiden unter Kopf- und Bauchschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Herzklopfen, Stimmungsschwankungen und Durchfall.

„Diese Symptome sind in erster Linie eine Vergiftungsreaktion“, sagt Professor Dr.med. Janne Schurmann Tolstrup vom Institut for Folkesundhed på Syddansk Universitet (Institut für Volksgesundheit der Universität Süddänemark). „Die Dinge wie Kopf- und Bauchschmerzen, Übelkeit usw. sind klassische Anzeichen dafür, dass Sie etwas Giftiges zu sich genommen haben. Der Alkohol beeinflusst praktisch alle Organsysteme des Körpers, sowohl das Gehirn als auch Ihren Darm und Ihr Herz-Kreislauf-System (Herz, Blut, Blutgefäße, Hrsg.)“, sagt Janne Schumann Tolstrup und fährt fort: „Aus diesem Grund treten auch viele verschiedene Symptome auf.“

Die „Kater“-Symptome beginnen, wenn der Blutalkoholspiegel wieder auf Null zurückgeht. Einige von ihnen werden dadurch verursacht, weil Sie durch Alkoholkonsum dehydriert sind.

„Wir haben ein Hormon, das in die Hypophyse freigesetzt wird. Im Volksmund hält das Hormon, das Anti-Diuretikum Hormon ed, das Wasser in den Nieren. Aber wenn Sie Alkohol trinken, wird die Freisetzung dieses Hormons gehemmt, und Sie spülen also mehr Flüssigkeit aus, als Sie es sonst tun würden. Und deshalb wird man dehydriert – selbst wenn Sie das Gefühl haben, viel Flüssigkeit zu sich zu genommen zu haben, scheiden Sie mehr als gewöhnlich aus“, erklärt Janne Schurmann Tolstrup.

Dehydration des Körpers erzeugt einige der häufigsten „Kater“-Symptome wie Durst, Müdigkeit, trockene Schleimhäute, Schwindel und Kopfschmerzen.

Ein weiterer Grund, warum man nach dem Konsum von Alkohol einen Kater erlebt, ist, wenn der Körper beginnt, den Alkohol abzubauen. Um den Alkohol in Wasser umzuwandeln, bildet der Körper dazu ein Gift. Das Gift Acetaldehyd vergiftet den Körper auf seiner Prozedur den Alkohil in Wasser umzuwandeln. Acetaldehyd verursacht bereits in sehr geringen Mengen Symptome wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und Herzklopfen.

Ein weiterer Grund für den „Kater“ ist Schlafmangel. Oder vielmehr – Tiefschlafentzug. „Alkohol beeinflusst auch die Schlafzentren des Gehirns. Es kann schwierig sein, in einen wirklich guten, tiefen Schlaf zu fallen. Wir wissen, dass sich die Zeit, die Sie im Tiefschlaf versinken, verkürzt, wenn Sie unter Alkoholeinfluss schlafen“, sagt Janne Schurmann Tolstrup. „Der Mangel an Schlaf kann auch noch mehr Symptome verursachen, die wir mit ,Kater‘ in Verbindung bringen“, erklärt die Ärztin.

von

Günter Schwarz – 01.01.2020