(Rendsburg) – In der Nacht zum heutigen 01.01.2020 kam es um 03:41 Uhr in der Kolberger Straße in Rendsburg zu einem Kellerbrand im Kellerbereich eines Wohnblockes mit Menschenleben in Gefahr.

Die Feuerwehr hatte das Feuer im Kellerbereich schnell unter Kontrolle, dadurch das in diesen Wohnblock der Kellerbereich durchgängig ist, zog sich der Rauch durch alle drei Eingänge. Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungsdienst war erforderlich, da dort mehrere Personen gemeldet waren, Die Feuerwehr Evakuierte 18 Personen, diese wurden vom Rettungsdienst betreut und anschließend in der Mehrzweckhalle Mastbrook untergebracht. Verletzt wurde niemand, somit konnte ein großer Teil des Rettungsdienstes von der Einsatzstelle entlassen werden.

Der Wohnblock wurde durch die Stadtwerke vom Strom und Gas getrennt. Die Bewohner kamen teils bei bekannten unter und für die anderen Bewohner wurden Unterkünfte besorgt.

Die Kripo nimmt Ermittlungen auf, zur Schadenshöhe sowie Ursache kann derzeit keine Auskunft erteilt werden.

Die Feuerwehr Rendsburg war mit rund 35 Einsatzkräften am Einsatzort, zusätzlich waren die Betreuungsgruppe des DRK Rendsburg und der JuH Rendsburg am Einsatzort.

Quelle: Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Rendsburg-Eckernförde vom 01.01.2020 um 06:48 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 01.01.2020

Fotos: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde