Der Verkauf von Ferienhäusern hat in Dänemark einen neuen historischen Rekord erreicht. Dieses belegen neue Zahlen, die Finans Danmark gerade veröffentlicht hat.

Das dritte Quartal 2019 brach alle bisherigen Rekorde an verkauften Ferienhäusern. In ganz Dänemark wurden in dem Zeitraum 2.703 Häuser verkauft. Zu diesem Ergebnis kommt Finans Danmark in seiner veröffentlichten Immobilienmarktstatistik.

„Wir müssen bis zum zweiten Quartal 2005 zurückgehen, um ein Quartal mit den Verkaufszahlen zu finden, die uns am nächsten liegen. Damals wurden 2.638 Ferienhäuser verkauft“, heißt es in der Pressemitteilung der Immobilienagentur „Nybolig“.

„Es ist unglaublich, dass der Verkauf von Ferienhäusern inzwischen den alten Rekord von 2005 übertroffen hat. In der Vergangenheit wurden die meisten Häuser nur im Sommer verkauft, aber so war es dieses Jahr nicht. Die Verkäufe haben sich im ganzen Jahr gut entwickelt, was der generell positiven Lage des Immobilienmarktes geschuldet ist, dabei spielen auch die extrem niedrigen Zinssätze eine Rolle“, meint Peter J. Mattsen, Direktor von „Nybolig“.

„Für viele ist der Kauf eines Ferienhauses auch eine gute Investition. Im vergangenen Jahr haben dänische Ferienhausbesitzer durch die Wertsteigerung 150 Kronen pro Tag verdient“, sagt er.

Er glaubt, dass es bis 2020 Möglichkeiten für weitere Rekorde geben könnte. „Wenn sich die Hochkonjunktur mit niedriger Arbeitslosigkeit und niedrigen Zinsen fortsetzt, können wir meiner Meinung nach für 2020 mit noch höheren Umsätzen als im dritten Quartal 2019 rechnen“, so Peter J. Mattsen.

von

Günter Schwarz – 05.01.2020