(Mölln) – Am Samstag, dem 15.02.2020, kam es gegen 00:40 Uhr in Mölln zum Fund von Drogen in einem Fahrzeug. Polizeibeamte der Polizeistation Mölln führten eine allgemeine Verkehrskontrolle im Grambeker Weg bei einem 19-jährigen Fordfahrer durch. Hier nahmen die Beamten Marihuana-Geruch wahr. Der Drogenvortest bei dem Fahrer aus Mölln verlief negativ.

Die Durchsuchung des Ford und der mitgeführten Gegenstände von Fahrer und seiner 18-jährigen Beifahrerin aus Mölln führten zum Auffinden von einzeln abgepackten Tütchen (im unteren dreistelligen Bereich) mit verschiedenen Substanzen, Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich, eine digitale Feinwaage, sowie ein Teleskopschlagstock und ein Einhandmesser. Die Gegenstände wurden durch die Polizei sichergestellt. Entsprechende Anzeigen gem. dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz wurden gefertigt.

Die weiteren Ermittlungen durch die Kriminalpolizei in Ratzeburg dauern noch an.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 17.02.2020 um 13:05 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 17.02.2020