(Thisted) – Wenn Dronning Margrethe II. im Sommer Hanstholm besuchen wird, wird die „Sparbüchse“ der Kommune Thisted arg strapaziert werden – um 550.000 Kronen (73.600 Euro). Das Finanzkomitee der Kommune Thisted hat so viel Geld dafür budgetiert, dass ein zweiter Sommerbesuch von Dronning Margrethe bezahlt werden könnte.

Die Kosten für den Besuch beinhalten ein Mittagessen für 100.000 Kronen (13,400 Euro), Unterhaltung für 50.000 Kronen (6,700 Euro) und Dekoration mit Blumen und dergleichen für 25.000 Kronen (3.350 Euro).

Die vollständige Liste der budgetierten Ausgaben:

  • Besuchsvorbereitung: 50.000 Kronen (6.700 Euro)
  • Unterbringung und Transport von Musikkors, Presse und Polizei: 75.000 Kronen (10.050 Euro)
  • Mittagessen: 100.000 Kronen (13.400 Euro)
  • Festlegung der Route: 75.000 Kronen (10,050 Euro)
  • Marketing, Werbung und Fotoberichterstattung: 100.000 Kronen (13.400 Euro)
  • Veranstaltungen und Unterhaltung: 50.000 Kronen (6.700 Euro)
  • Dekoration: 25.000 Kronen (3.350 Euro)
  • unvorhergesehene Ausgaben: 75.000 Kronen (10.050 Euro)

Da der Kommune der Besuch der Königin bei der Haushaltsplanung für 2020 nicht bekannt war, wurden die Ausgaben für den laufenden Haushalt nicht berücksichtigt. Das heißt, das Geld muss aus anderen Töpfen der städtischen Kassen entnommen werden. Diese Aufgabe wartet am Mittwoch, dem 19. Februar, auf den Finanzausschuss der Kommune Thisted.

Allerdings hat die Kommune Thisted versäumt, das exakte Datum bekanntzugeben, wann die königliche Yacht „Dannebrog“ um 10:00 Uhr im Hafen von Hanstholm ankommt und wo es bis 22:00 Uhr am Liegeplatz liegenbleiben wird.

Die Bürgermeisterin der Kommune Thisted, Ulla Vestergaard, sagt: „Es ist uns eine große Freude, die Königin in der Gemeinde Thisted begrüßen zu dürfen und in einem neu renovierten und erweiterten Hafen von Hanstholm willkommen zu heißen. Ich hoffe, dass viele Bürger die Königin herzlich willkommen heißen und dabei helfen, der Königin einige der einzigartigen und schönen Orte zu zeigen, die wir hier in Thy haben.“

von

Günter Schwarz – 17.02.2020