(Albersdorf) – Nachdem seit 2019 allerlei Geschädigte in Dithmarschen das Verschwinden von Hühnern, sonstigen Vögeln und diversem Zubehör zu beklagen hatten, ist es der Albersdorfer Polizei gelungen, zumindest acht der Taten aufzuklären und einen für die Diebstähle Verantwortlichen ausfindig zu machen.

Auf die Spur des Beschuldigten kamen die Ermittler, nachdem der Mann über eine Verkaufsplattform im Internet Diebesgut zum Kauf anbot. Wie sich herausstellte, lebte der 37-Jährige in Schenefeld, lagerte die Beute allerdings auf einem Areal in Looft. Hier durchsuchten Einsatzkräfte in der vergangenen Woche und fanden zahlreiche Tiere und Gegenstände, die zuvor bei Diebstählen in Tensbüttel-Röst, Bunsoh, Albersdorf, Osterrade und Dörpling abhandengekommen waren; darunter ein Traktor, den der Dieb im Albersdorfer Steinzeitpark entwendete und etwa 40 Hühner und Sittiche. Die Bestohlenen erhielten unverzüglich Kenntnis von dem Fund ihres Eigentums und kamen zum Ort – dort flossen sogar Tränen, so groß war nach Angaben eines Polizisten die Wiedersehensfreude mit dem Federvieh.

Bei der Arbeit am Einsatzort unterstützten zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Looft tatkräftig, einer von ihnen war zudem Landwirt und barg den Traktor mit seinem Radlader.

Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Der Beschuldigte, der polizeilich bereits bekannt ist, muss nun mit einigen Strafanzeigen rechnen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 04.03.2020 um 12:02 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.03.2020