(Horsens) – Danmarks Naturfredningsforening (Dänemarks Gesellschaft für Naturschutz) stellt Schmetterlingskundschafter in ganz Dänemark ein, um den Insekten künftig mehr Lebensräume zu sichern.

Die dänischen Schmetterlinge bekommen in Dänemark immer weniger Lebensräume zugestanden, und die Naturfredningsforening will etwas dagegen unternehmen. Derzeit stellen sie freiwillige Schmetterlingskundschafter in ganz Dänemark ein, so dass jede Kommune einen Schmetterlingskundschafter haben wird.

In Horsens, Hedensted und Fanø wurden bereits Kundschafter eingestellt. Sie wurden durch einen Kursus auf ihre Aufgabe vorbereitet und sind nun bereit, Unternehmen, Eigentümerverbände und öffentliche Einrichtungen zu kontaktieren, um eine Schmetterlingspartnerschaft mit ihnen einzugehen.

Als Schmetterlingspartner bejahen die Unternehmen die Dekoration ihrer Grünflächen, damit sie zu guten Lebensräumen für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten werden. Es sollte sicherstellen, dass es in Zukunft mehr Orte gibt, an denen die Insekten leben können.

In Horsens heißt die neue Schmetterlingskundschafterin Katharina Wendelboe Ritzi. Sie ist in ihrem Alltag Verkaufsleiterin und Key Account Managerin bei Berendsen, aber außerdem liebt sie die Natur, weshalb sie für die dänischen Schmetterlinge etwas bewirken möchte. „Ich bin ein Naturliebhaber, und es tut meinem Herzen weh, den Überblick darüber zu erhalten, wie es um die Natur steht. Ich habe lange gedacht, dass ich mehr tun möchte, als Naturscutz nur finanziell zu unterstützen. Als ich die Stellenanzeige sah, fand ich sie absolut perfekt“, erklärt Katharina Wendelboe Ritzi.

Katharina Wendelboe Ritzi ist die neue Schmetterlingskundschafterin der Danmarks Naturfredningsforening in Horsens.

Der Titel der Schmetterlingskundschafterin ist für sie noch sehr neu, aber sie freut sich darauf, herauszukommen und Schmetterlingspartnerschaften in Horsens abzuschließen. Sie arbeitet bereits am ersten Termin. „Ich habe aufgrund meiner Arbeit ein wirklich großes Netzwerk, daher habe ich definitiv eine Liste potenzieller Partner, die ich ansprechen möchte“, sagt sie.

Obwohl Katharina Wendelboe Ritzi noch keine Schmetterlingspartner gefunden hat, wird der erste Vertrag in Dänemark mit einer Firma in Horsens unterzeichnet. Danmarks Naturfredningsforening ist bereits eine Schmetterlingspartnerschaft mit Rema 1000 eingegangen, die über eine Verwaltung und ein Zentrallager in Horsens verfügt.

Dieses Gebiet von Rema 1000 sollte blühen und ein guter Lebensraum für Schmetterlinge und andere Insekten werden.


Die Vereinbarung sieht vor, dass rund um die Gebäude des Rema 1000 eine Grünfläche von 80.000 Quadratmetern angelegt wird, damit der Schwerpunkt auf der Bereitstellung guter Lebensräume für die Insekten liegt. Darüber hinaus wird Rema 1000 auch Pflanzen in ihren Läden verkaufen, wodurch mehr Artenvielfalt in den Gärten der Kunden geschaffen werden kann – zur Freude der Schmetterlinge.

„Wir möchten unseren Kunden helfen, zu Hause einen biodiversitätsfreundlichen Garten anzulegen, weil wir ein Problem haben. Wenn es so weitergeht, haben wir demnächst ein enormes Problem, weil wir in freier Wildbahn Bestäuber vermissen werden“, sagt Steffen Marx, der in Rema 1000 für Pflanzen, Obst und Gemüse verantwortlich ist.

Danmarks Naturfredningsforening sucht noch immer nach Schmetterlingskundschaftern in den Kommunen Billund, Esbjerg, Fredericia, Haderslev, Kolding, Sønderborg, Tønder, Varde, Vejen und Aabenraa.

von

Günter Schwarz – 09.03.2020