(Flensburg) – Die Sydslesvigsk Forening (SSF / Südschleswigscher Verein ) sieht derzeit keinen Grund, kulturelle Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus abzusagen.

Die dänische Minderheit in Sydslesvig (Südschleswig) führt ihre Veranstaltungen trotz des Coronavirus weiter durch.

Auf beiden Seiten der Grenze haben die Behörden beschlossen, Großveranstaltungen abzusagen. Bisher gilt dies jedoch nur für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern.

Daher hält die Sydslesvigsk Forening an allen geplanten Kulturveranstaltungen fest.

„Die SSF verfolgt die Entwicklungen genau und wir folgen den Empfehlungen der Behörden in diesem Bereich. Sollten Änderungen eintreten, werden wir sie so schnell wie möglich informieren“, sagt Jens A. Christiansen, SSF-Generalsekretär, in einer Pressemitteilung.

Generalsekretär Jens A. Christiansen, Sydslesvigsk Forening: Wir verfolgen die Coronaentwicklung genau.

Die dänischen Gesundheitsbehörden schätzen, dass das Risiko für Deutschland höher ist als in Dänemark.

In der Region Sydslesvig – unter anderem in mehreren anderen Gebieten des Landes Schleswig-Holstein – wurden wie in Hosten (Holstein) jedoch noch keine Coronainfektionen festgestellt.

Hier können Sie die Corona-Entwicklung in Schleswig Holstein und den Rat der Behörden verfolgen: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/I/200129_Grippe_Coronavirus.html

von

Günter Schwarz – 10.03.2020