Es wird große Ressourcen von der Polizei binden, wenn die dänischen Grenzen ab Samstag geschlossen werden, glauben der Politiforbund (Polizeiverband). Für die Polizei es wird eine große zusätzliche Belastung sein, dass die dänischen Grenzen ab Samstag um 12:00 Uhr geschlossen werden.

Andere Aufgaben müssen fallen gelassen werden, wenn die Polizei in Zusammenarbeit mit den Streitkräften die Grenzen bewachen muss. Dies ist die Botschaft von Claus Oxfeldt, Vorsitzender des Polizeiverbandes, in dem dänische Polizisten organisiert sind. „Natürlich kann es gelöst werden. Dieses bedeutet jedoch, dass andere Aufgaben nicht gelöst werden können. Es ist klar, dass es mehr andere Polizeiaufgaben gibt, die noch stärker als in der Vergangenheit herabgestuft werden“, sagt Claus Oxfeldt.

Laut Claus Oxfeldt werden es „praktisch alle anderen Aufgaben“ sein, um die die Polizei sich kümmern muss. Aber zum Beispiel wird gefährliche Kriminalität bei der Polizei immer noch eine hohe Priorität haben.

Statsministerin Mette Frederiksen (Socialdemokraterne) kündigte auf einer Pressekonferenz am Freitagabend an, dass die dänischen Grenzen ab Samstag um 12:00 Uhr vorübergehend geschlossen werden. Dänen dürfen weiterhin in das Land einreisen, andere müssen jedoch einen „anerkannten Zweck“ haben, um einreisen zu können.

Die Schließung der Grenze hat zur Folge, dass Grenzkontrollen eingeführt werden. Dies gilt zunächst bis zum 2. Osterfeiertag, dem 13. April. Es geschieht, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Claus Oxfeldt betont, dass die Maßnahme vollständig verstanden wird und dass er sie nicht negativ kommentiert.

„Aber es kostet unsere Ressourcen. Es wäre naiv, etwas anderes zu sagen. Dies liegt daran, dass es überall und ständig in Dänemark Grenzkontrollen geben muss und es sich nicht nur um Stichproben handelt. „Es wird also Ressourcen in einem großen Ausmaß binden“, sagt er.

Wenn die Grenzen geschlossen sind, bedeutet es, dass Personen, dieauf dem Flughafen København ankommen oder zu einer anderen dänischen Grenze kommen, aufgefordert werden, umzudrehen, wenn sie keinen gültigen und anerkannten Grund für die Einreise nach Dänemark haben.

Ein „würdiger Zweck“ kann beispielsweise sein, dort zu leben, zu arbeiten oder Waren nach Dänemark zu liefern. Es können auch Menschen sein, die einen dringenden Grund haben, nahe Familienmitglieder zu besuchen. Es sind die Polizei und die Streitkräfte, die die Grenzen kontrollieren und die Einreisegründe überprüfen.

Dänische Staatsbürger können weiterhin die Grenze überqueren, ebenso wie Lebensmittel und Medikamente, die unter anderem nach Dänemark geliefert werden.

von

Günter Schwarz – 14.03.2020