(København) – Der runde 80. Geburtstag von Dronning Margrethe II. am 16. April wird sich von ihren Geburtstagsfeierlichkeiten der Vorjahre wegen der Coronakrise ganz erheblich unterscheiden. Alle offiziellen Feierlichkeiten und Empfänge in der Öffentlichkeit wurden seitens des Kongehusets (Königshauses) bereits vor Wochen abgesagt. Eine weitere Tradition, die sich in diesem Jahr ändert, ist die Gelegenheit, sich im Det Gule Palæ (Das gelbe Palais) einzufinden, um Glückwünsche im Geburtstagsbuch einzutragen.

Dronning Margrethe bittet die Dänen, die ihr Geburtstagsblumen senden möchten, sie an einen der vielen älteren Bürger im Land zu senden, die es in dieser Zeit der Kontaktsperre besonders schwer haben. Dieses schreibt das Kongehuset in einer Pressemitteilung.

Die Königin wird am 16. April dieses Jahres 80 Jahre alt. Sie hat jedoch beschlossen, dass alle geplanten Aktivitäten und Veranstaltungen des Königshauses im Zusammenhang mit ihrem Geburtstag aufgrund der Coronakrise abgesagt werden

Eine weitere Tradition, die sich in diesem Jahr ändert, ist die Gelegenheit, sich persönlich mit ihr zu treffen, um im Det Gule Palæ in der Amaliegade 18, einem Herrenhaus der Behörde für Schlösser und Kulturgüter, Glückwünsche auszubringen, heißt es in der Pressemitteilung.

Stattdessen wird ab dem 14. April auf der Website des Kongehusets eine Liste für die Glückwünsche erstellt, auf der die Dänen der Königin persönliche Glückwünsche senden können.

Zusätzlich zu den herzlichen Grüßen kann sich die Königin auf ein kräftiges Geburtstagsständchen vorbereiten und freuen. Mehr als 169.000 Dänen haben sich der Facebook-Gruppe „Danmark synger for Dronningen“ (Dänemark singt für die Königin) angeschlossen, auf der die Dänen aufgefordert werden, auf den Straßen, Plätzen, Balkonen, aus dem Fenster oder wo sie sonst am 16. April mittags sind zu singen.

Die Tatsache, dass die Coronakrise für das ganze Land ernsz und schwerwiegend ist, betonte die Regent auch am 17. März, als zum ersten Mal in der Geschichte Dänemarks einen Fernsehansprache, abgesehen von der alljährlichen Neujahrsansprache zum Jahreswechsel, über die Situation in Dänemark hielt.

Auf Schloss Fredensborg sagte Dronning Margrethe unter anderem, dass „das Coronavirus ein gefährlicher Gast ist“ und dass die Infektion „in einer langen und beängstigenden Kette“ weitergeht. Sie dankte auch denen, die das Land trotz des grasierenden Virus am Laufen hielten.

In der Zeit unseres Leidens halten wir zusammen. Es liegt tief in uns Menschen. Es betrifft auch uns natürlich hier im Land. Dieses Mal müssen wir Einigkeit zeigen, indem wir voneinander fernbleiben“, sagte sie.

von

Günter Schwarz – 03.04.2020