(Wismar) – Am Montagabend, dem 06.04.2020, wurden die Einsatzkräfte des Polizeihauptreviers Wismar um 18:20 Uhr nach Steffin gerufen. Radler hatten zuvor über Notruf mitgeteilt, dass sie auf dem fahrbahnbegleitenden Radweg neben der B106 einen gestürzten Radfahrer gefunden haben.

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen des Rettungsdienstes konnte wenig später nur noch der Tod des 47jährigen Mannes aus Wismar, der in Rumänien geboren wurde, festgestellt werden.

Da bisher keine Zeugen des tödlichen Sturzes bekannt gemacht werden konnten, bittet die Polizei an dieser Stelle dringend um Hinweise zu möglichen Beobachtungen.

Es ist davon auszugehen, dass der Mann zwischen 18:00 Uhr und 18:20 Uhr aus Richtung Dorf Mecklenburg kommend in Richtung Wismar gefahren ist. Auf Höhe des auffälligen gelben Gebäudes der Wohngruppe Felicitas stürzte der Radfahrer aus bisher unklarer Ursache. Der Verunglückte trug eine schwarze Lederjacke, eine Jeanshose und weiße Turnschuhe und keinen Fahrradhelm.

Hinweise zum möglichen Fahrverhalten vor dem Unfall bzw. zum Sturz selbst können jederzeit im Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefonnummer 03841-2030 oder bei der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de abgegeben werden.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeihauptreviers Wismar vom 07.04.2020 um 00:05 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 07.04.2020