Gleichzeitig können Sie an einem Wettbewerb teilnehmen, wenn Sie Ihr Bild ausstellen. Doch denken Sie daran, sich von anderen Menschen fernzuhalten – auch in der Natur. Auf diese Weise reduzieren Sie die Infektion mit Covid-19. Während dieser Zeit sind Cafébesuche mit Freund*innen, Stadtrundfahrten mit Freunden und eine Kinotour mit Freund*in ein „No-go“.

Das Virus Covid-19 hat all dem, was viele von uns gerne in ihrer Freizeit tun, vorübergehend ein Ende gesetzt. In den letzten Wochen waren Sie zu Hause gefangen. Sie haben ALLE durch Instagram gescrollt und alle Filme und Serien gesehen, die es wert sind, gesehen zu werden. Aber eines können Sie noch tun. Sie können die Natur in sich aufnehmen und anstatt ziellos herumzulaufen, können Sie sehenswerte Bilder für Ihr Instagram-Account erstellen.

Deshalb führt Marianne Krag Petersen, Biologin und Naturbetreuerin bei der Dänischen Gesellschaft für Naturschutz, Leitfäden, nach denen Sie coole und faszinierende Bilder der dänischen Natur machen können. „Aber es ist wichtig zu bedenken, dass Sie nicht durch das Land reisen müssen, um eine wunderschöne Landschaft zu entdecken. Es geht darum, das Potenzial der Natur und die kleinen Details zu erkennen, auf die Sie sich in Ihrem Bild konzentrieren können, die das Bild zu etwas Besonderem machen“, sagt sie.

Wenn Sie ein Bild aufnehmen, das Sie für besonders gut halten, können Sie am Fotowettbewerb „Vis os vores natur“ (Zeigen Sie uns unsere Natur) teilnehmen, bei dem ein Preis für die Ausstellung Ihres Bildes vergeben swerden kann.

1. Råbjerg Mile, Nordjylland

Sie müssen nicht die Sahara besuchen, um großartige und exotische Sandbilder zu erhalten. Sie müssen nur die Råbjerg Mile in Nordjylland Nordjütland besuchen.

„Ich betone die Außergewöhnlichkeit der Natur, wenn ich fotografiere. Ich liebe Motive, bei denen sich Dänemark sich anders zeigt, und das ist besonders bei der Råbjerg Mile möglich. Hier fühlt man sich in einer großen Landschaft so wunderbar klein“, sagt Marianne Krag Petersen.

Die Mile ist eine Meile lang und eine Düne von einer Meile Breite, die Ihnen einen großartigen Blick auf die Landschaft und das Meer bietet.

„Es ist ein Ort, an dem Licht für Ihr Bild besonders wichtig ist. Hier kann das richtige Licht eine besondere Atmosphäre schaffen. Sowohl bei starkem Sonnenschein, in der Dämmerung oder an einem windigen Tag“, sagt Marianne Krag Petersen.

2. Det Sydfynske Øhav, Fyn

Laut Marianne Krag Petersen ist der Det Sydfynske Øhav (Süd Fünen Archipel) eine riesige Naturperle.

„Det Sydfynske Øhav ist die fantastische Gletscherlandschaft, in der nur die Hügel über die Meeresoberfläche herausblicken und die kleinen Inseln bilden. Es ist eine unglaubliche Landschaft, in der Himmel, Meer und Inseln auf eine besondere Weise zusammenspielen“, sagt sie.

Es gibt 55 Inseln und Inselchen im Det Sydfynske Øhav, und es besteht die Möglichkeit, viele der Inseln zu besuchen. Hier gibt es reichlich Gelegenheit, Strände und Buchten zu besuchen und zu fotografieren.

„Und es gibt ein reiches Tier- und Vogelleben, weil dort viele Vögel brüten oder auf den Inseln Halt machen. So kann man auch schöne Bilder von Tieren und Vögeln machen“, sagt sie.

Das Archipel kann auch von Ristinge Klint und Ristinge Hale an der Westküste von Langeland aus erlebt werden. Doch wenn Sie nicht auf einer der Inseln leben, benötigen Sie höchstwahrscheinlich eine Fähre, um sie zu besuchen. Denken Sie daran, sich von anderen Personen fernzuhalten und zu prüfen, ob Ihr Besuch auch auf später verschoben werden kann.

3. Naturskov, mehrere Orte in Danmark, Danmark

Wenn Sie nach Tieren, Insekten und viel Leben in der Natur suchen, lohnt es sich auch, einen der dänischen Naturwälder zu besuchen. Es könnte zum Beispiel der Suserup-Wald in Sorø sein. Natürliche Wälder sind Wälder, die für sich selbst sorgen dürfen. Hier mischt sich der Mensch nur minimal ein.

Viele andere Wälder in Dänemark sind „gepflegter“. Das heißt, wir räumen zum Beispiel die Wälder auf und entfernen tote Bäume. Und dadurch werden die Unterkunftsmöglichkeiten und Nahrungsquellen vieler Tiere vernichtet.

„Aber in einem natürlichen Wald muss sich der Wald zu seinen eigenen Bedingungen entwickeln. Bäume stürzen, verrotten und weichen neuen Trieben von Bäumen und Pflanzen. Es gibt eine sehr freie Entwicklung“, sagt Marianne Krag Petersen und fährt fort: „Die natürlichen Wälder sind ganz besondere Schätze mit vielen Pilzen, Pflanzen und Insekten. Alle Insekten ziehen auch Vögel an, weil viele Vögel Insekten fressen. In natürlichen Wäldern gibt es somit auch ein großartiges Vogelleben.

Der Suserup-Skov (-Wald) ist schon seit dem späten 19. Jahrhundert unberührt und ein Naturwald.

4. Küsten, mehrere Orte in Danmark

Wenn es eine Sache gibt, von der Dänemark reichlich hat, dann ist es die Küste.

„Die Küsten sind eines der Merkmale Dänemarks. Das Coole ist, dass sie ständig geformt und moduliert werden. Steilküsten zersetzen sich und verändern Dänemark, während anderswo im Land neues Land durch Schwemmsand hinzugefügt wird“, sagt Marianne Krag Petersen.

Springen Sie einfach auf das Fahrrad oder steigen Sie ins Auto und fahren ans Wasser, wenn Sie tolle Bilder machen und die frische Luft spüren möchten. „In Dänemark glauben wir, dass wir die Natur zähmen können. Und wir haben oft Erfolg. Aber wir können die Küsten nicht wirklich zähmen – und das ist fantastisch“, sagt sie.

Marianne Krag Petersen hebt das Wattenmeer als großartigen Ort für Bilder hervor. Aber alle anderen Küsten bieten ebenfalls großartige Naturerlebnisse. „Besonders bei windigem Wetter können Bilder von den Küsten eine besondere Stimmung erzeugen. Es gibt dem Bild eine gewisse Dynamik und eine andere Stimmung“, sagt sie.

5. Himmelbjerget, Østjylland

Es gibt viele Orte in Dänemark, an denen Sie tief in die Landschaft eintauchen und ein schönes Bild davon machen können – und ein offensichtlicher Ort ist der Himmelbjerg. „Hier kann man weit sehen und neben der herrlichen Landschaft fantastische Bilder bekommen“, sagt Marianne Krag Petersen.

Sie betont jedoch, dass Sie nicht nicht irgendwo hoch hinaufsteigen müssen, um schöne Bilder der Landschaft zu erhalten. „Wenn Sie sich nur ein wenig umschauen, können Sie überall die Kleinode der Landschaft entdecken. Es ist nicht nur großartig, die kleinen Details eines Tieres festzuhalten, sondern auch in der Landschaft stehen, um die dänische Natur zu fotografieren“, sagt sie.

Der Himmelbjerg ist ein beliebter Ort. Aber seien Sie derzeit besonders aufmerksam und halten Sie sich bei Ihrem Besuch von anderen Personen fern. Aufgrund von Covid-19 ist der Turm auf dem Berg geschlossen.

von

Günter Schwarz – 09.04.2020