Die Bibliotheken sind coronageschlossen, aber die Lesefreunde müssen noch Bücher haben, heißt es von der Jammerbugt Bibliotekerne (Bibliothek), die eine neue Initiative gestartet hat, um auch während der Coronakrise, in der sie geschlossen ist, die „Leseratten“ mit Literatur zu versorgen.

Als ich noch ein Junge war – und das ist viele Jahrzehnte her – musste ich in der Bibliothek ruhig sein, sonst erhielt ich vom Bibliothekar einen ernsthaften Verweis – oder einen „ordentlichen Mecker!“. In diesen Coronazeiten sind die Bibliotheken wieder so ruhig wie einst in meiner Kindheit und Jugend – und fast zu leise – weil die Leser und Ausleiher von Büchern keinen Zugang zu den Lesehallen haben.

Aber die Lesefreude leben weiter und lassen sich durch die Coronakrise nicht bremsen, und dieses war der Anlass der Jammerbugt-Bibliotheken, ihren lesefreudigen Kunden eine Tüte Bücher anzubieten und diese zu Hause an die Adresse der Buchausleiher zu liefern. Natürlich wird alles völlig berührungslos, mit gebotenem Abstand und coronasicher angeliefert!

„Wir liefern eine Tüte Bücher, die nach den Wünschen des Ausleihers gepackt werden. Sie können dabei kein bestimmtes Buch bestellen, sondern Bücher aus verschiedenen Genres ausleihen, die Interessenten auf unserer Website auswählen“, erklärt die Leiterin der Jammerbugt Bibliotekerne“, Susanne Hjort Hansen.

Sie erzählt, dass die Bibliothekare die Idee unter anderem von den Bibliotheken in Struer, Randers und Holstebro übernahmen, die seit der Schließung der Bibliotheken durch das Corona in Dänemark Büchertaschen zum Mitnehmen auf ihre literarische „Speisekarte“ stellten.

„Aber ich denke, wir sind der erste Ort in Nordjylland (Nordjütland), der dieses so mit den Büchertüten versucht“, sagt Susanne Hjort Hansen.

Und die Büchertüten zeichnen aus, zum Erfolg zu werden. Seit die Jammerbugt-Bibliotheken am Dienstagnachmittag auf Facebook einen Beitrag zu dieser Idee veröffentlicht haben, haben über 100 Personen bereits eine Büchertüte bestellt. „Ja, wir werden wahrscheinlich sehen, dass wir am Dienstag nach Ostern anfangen müssen, weitere Bücher zu packen“, sagt Susanne Hjort Hansen.

Sie erklärt, dass Bibliothekare in kleinen Teams mit den Bibliotheken in Aabybro, Brovst, Fjerritslev und Pandrup verbunden sind, um die Ausbreitung von Infektionen und unnötiges Fahren zu vermeiden. Von dort aus werden auch Bücher an die Leser verteilt, die in den jeweiligen Gebieten leben. „Und es können in den Tüten nur Bücher aus der gewünschten Genres ausgeliehen werden“, sagt Susanne Hjort Hansen.

Um eine Büchertüte zu bestellen, müssen die Leser bei der Jammerbugt Bibliotekerne registriert sein. Auf der Website der Jammerbugt Bibliotekerne gibt es ein Formular, in dem man dan seine Büchertüte zum Anliefern bestellen kann.

Die Bücher in der Tüte brauchen erst wieder abgegeben werden, wenn die Jammerbugt Bibliotekerne wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Bibliotheken haben im Voraus einen Rückgabetermin festgelegt, der im Moment vorläufig auf sechs Wochen festgelegt wurde.

Susanne Hjort Hansen weist darauf hin, dass die Bibliothek keine Bücher zurücknimmt, wenn die Büchertüten angeliefert werden. Alle Bücher, die Leser aus der Jammerbugt Bibliotekerne ausgeliehen haben, können erst wieder abgegeben werden, wenn die Bibliothek wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

„Das gesamte Personal freut sich darauf, am Dienstag nach Ostern wieder mit der Auslieferung der Büchertüten zu beginnen“, sagt Susanne Hjort Hansen.

von

Günter Schwarz – 10.04.2020