(Flensburg) – Am Mittwochvormittag, dem 15.04.2020, führten Polizeibeamte des 1. Polizeireviers während der Streifenfahrt im Flensburger Stadtgebiet Fahrzeugkontrollen durch. Dabei wurden u. a. zwei männliche Autofahrer im Alter von 33 und 25 Jahren und eine 26-jährige Autofahrerin kontrolliert, die ihr Fahrzeug unter dem Einfluss von Drogen führten.

Bei dem 25-Jährigen steht der Entzug der Fahrerlaubnis wegen des Führens von Kraftfahrzeugen unter Drogeneinfluss bereits wegen zwei Verfahren in Dänemark bevor. Allen Betroffenen wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Weiterfahrt untersagt.

Der 33-Jährige hatte aus der ersten Kontrolle offenbar nichts gelernt. Er wurde das erste Mal um 09:34 Uhr in der Speicherlinie kontrolliert. Ca. drei Stunden später wurde dieser Mann in der Nordstraße erneut aus dem Verkehr gezogen. Ihm wurde ein weiteres Mal eine Blutprobe entnommen. Der erste Verstoß wird ihn ca. 500 Euro kosten. Durch die zweite Kontrolle kommen noch einmal ca. 1.000 Euro Strafe auf ihn zu. Diesmal gab der Mann den Beamten gegenüber an, verstanden zu haben, dass ihm die Weiterfahrt bis zur Wiedererlangung der Fahrtüchtigkeit, d. h. mindestens 24 Stunden, untersagt ist

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 16.04.2020 um 09:47 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 16.04.2020