Das Leben der Königin und die Entwicklung der dänischen Gesellschaft waren in den letzten 80 Jahren eng miteinander verwoben. Dänemark hat sich sehr verändert, seit Königin Margrethe am 16. April 1940 – heute vor 80 Jahren – geboren wurde.

Hier sind 12 wichtige Punkte im Leben der Königin, die auch deutlich zeigen, wie sich die dänische Gesellschaft entwickelt hat.

Die Prinzessin wird geboren

Prinzessin Margrethe wurde am 16. April 1940 geboren. In diesem Jahr wurden in Dänemark 70.121 Kinder geboren – 35.927 Jungen und 34.194 Mädchen.

Heute werden nicht so viele Kinder geboren. So wurden 2019 insgesamt 61.167 geboren – darunter 31.519 Jungen und 29.648 Mädchen.

Es gibt jedoch ein Jahr, in dem die wenigsten Kinder in Dänemark geboren wurden. Das war 1983, als nur 50.822 Kinder geboren wurden.

Das Jahr mit den meisten Geburten war 1946, als 96.111 Kinder geboren wurden.

Sie bekommt den Namen Margrethe

Auf dem Bild ist Prinzessin Margrethe ungefähr fünf Monate alt und wird mit ihren Eltern, Kronprinzessin Ingrid und Kronprinz Frederik, sowie ihrem Großvater, Kong Christian X., und ihrer Cousine Prinzessin Elisabeth der Öffentlichkeit gezeigt.

Am 14. Mai 1940 wurde Prinzessin Margrethe getauft. Ihr voller Name ist Margrethe Alexandrine Þórhildur Ingrid.

Margrethe war damals kein besonders beliebter Name. Von allen lebenden dänischen Frauen, die 1940 geboren wurden, wurden nur 56 Margrethe mit „h“ getauft, während sechs Margrete ohne „h“ getauft wurden.

Die beliebtesten Mädchennamen für lebende Frauen, die 1940 geboren wurden, waren Kirsten (986), Inge (740), Hanne (636), Birthe (580) und Inger (557). Margrethe belegte den 77. Platz.

Gemessen an Mädchen, die 2018 getauft oder benannt wurden, waren die beliebtesten Mädchennamen Ida (456), Emma (453), Alma (437), Ella (437) und Sofia (423). Margrethe kam auf Platz 227 – 21 Mädchen bekamen diesen Namen.

Das Throngesetz wird geändert

Obwohl Dänemark seit 1915 offiziell die Gleichstellung von Männern und Frauen hat, galt dieses nicht für das königliche Haus. Nach dem Throngesetz konnte eine Frau erst 1953 Herrscherin werden, nachdem das Gesetz durch ein Referendum geändert wurde.

Das Gesetz wurde jedoch nur dahingehend geändert, dass eine Frau nur dann Regentin werden konnte, wenn ihre Eltern keinen Sohn zur Welt gebracht hatten. Erst 2009 stimmten die Dänen für eine weitere Änderung, so dass es immer der Erstgeborene ist, der den Thron besteigt – ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt.

Die Prinzessin in den Streitkräften

Prinzessin Margrethe begann 1958 ihren Freiwilligendienst beim Kvindeligt Flyverkorps (Weibliches Fliegerkorps) und erhielt bis 1970 eine umfassende Ausbildung im Korps, das Teil der dänischen Hjemmeværn (Heimwehr) war.

Erst 1962 durften Frauen Soldaten der Streitkräfte werden, und erst 1971 begannen sie, Frauen als Zeit- und Berufssoldaten einzustellen.

Margrethe wird Studentin

1959 wurde Prinzessin Margrethe Schülerin der Zahles Skole in København, wurde aber zu Hause auf Schloss Amalienborg unterrichtet. In diesem Jahr erhielten insgesamt 3.831 Dänen eine Studienzulassung. 2.178 von ihnen waren Jungen, während 1.653 Mädchen waren.

Im Jahr 2018 erhielten 56.861 eine sogenannte Gymnasial-Ausbildung. 26.272 von ihnen waren Jungen, während satte 30.589 Mädchen waren.

Die Prinzessin geht zur Universität

1960 studierte Prinzessin Margrethe Philosophie an Københavns Universitet. Es war ein kurzer Grundkurs, den damals alle Studenten durchliefen. Anschließend begann sie ein Studium der Politikwissenschaften an der Universität Aarhus.

1960 gab es 9.103 Studenten an den dänischen Universitäten in København und Aarhus. 6.339 waren Jungen, 2.764 waren Mädchen.

Im Jahr 2018 gab es 148.278 Studenten an den dänischen Universitäten. 69.807 waren Jungen, während 78.471 Mädchen waren.

Prinzessin Margrethe und Prinz Henrik

Am 10. Juni 1967 heiratete Prinzessin Margrethe Henri Marie Jean André Graf von Laborde de Monpezat, danach Prinz Henrik.

Insgesamt wurden in dem Jahr 41.158 Ehen geschlossen. Im Jahr 2018 wurden 32.525 Ehen geschlossen.

Die Prinzessin wird Dronning Margrethe II.

Am 14. Januar, als ihr Vater, Kong Frederik IX., starb, wurde sie Dronning Margrethe II.

Margrete I. hat heute den Status der Königin und Regentin Dänemarks von 1387 bis 1412, aber offiziell wurde sie nie zur Königin gekrönt, da seinerzeit nur Männer den Thron besteigen konnten.

Es wurde nicht im Voraus entschieden, ob Margrethe die I. oder II. sein sollte, aber sie entschied sich, sich Margrethe II. zu nennen.

Erscheint auf Briefmarken

Die ersten Briefmarken, auf denen Margrethe als Königin auftrat, stammen aus dem Jahr 1973, als der Versand einer Postkarte 60 Cent kostete. Heute kostet es 29 Kronen.

Dronning Margrethe und das Rauchen

Dronning Margrethe hat ihr ganzes Erwachsenenleben geraucht, ebenso wie viele andere Dänen, die dieses getan haben. Auf dem Foto ist sie während eines Interviews vor ihrem 60. Geburtstag zu sehen.

Es gibt jedoch nicht annähernd so viele Menschen, die heute rauchen wie früher. Im Jahr 2018 kauften Dänen über 18 Jahre durchschnittlich 1.113 Zigaretten pro Jahr, was bedeutet, dass jeder ungefähr drei Zigaretten pro Tag raucht. Diese Zahl erreichte 1979 ihren Höhepunkt, als 2.015 Zigaretten geraucht wurden.

Margrethe besucht Grønland

Dronning Margrethe besucht regelmäßig Grønland. Auf dem Foto ist sie während eines Besuchs im Jahr 1997 zu sehen.

Das erste Mal besuchte sie das Land 1960. Zu dieser Zeit hatte Grønland 32.500 Einwohner. Am 1. Januar 2020 war die Zahl auf 56.081 gestiegen.

Die Gesamtbevölkerung Dänemarks ist im gleichen Zeitraum von 4.851.000 auf 5.822.763 gestiegen.

Zweitlängster amtierender Regent

Am 14. Januar war es 48 Jahre her, dass Margrethe den dänischen Thron bestieg, und somit ist sie seit über sechs Jahren Dänemarks zweitlängste amtierende Regentin.

Kong Christian IV. war bisher der am längsten regierende Monarch Dänemarks. Er war fast 60 Jahre lang König – von 1588 bis 1648. An dritter Stelle steht Kong Christian IX., der über 42 Jahre lang König war.

von

Günter Schwarz – 16.04.2020