(Kappeln) – Montagabend, den 20.04.2020, wurde der Polizei gegen 18:30 Uhr eine größere Personengruppe am Hafen in Kappeln gemeldet. Die Beamten trafen auf 15-20 Personen, die merklich alkoholisiert waren und der Polizei verbal aggressiv entgegentraten.

Die Gruppe kam der Aufforderung, den Platz zu verlassen zunächst nicht nach, sondern teilte mit, dass sie „Geburtstag“ feiern würde. Auf die Aufforderung, sich zu entfernen, zeigte die Gruppe nahezu geschlossen den „Hitlergruß“ und rief „Sieg Heil“. Die eingesetzten Polizeibeamten forderten Unterstützung an, die aus Süderbrarup, Damp und Glücksburg am Einsatzort eintrafen.

Ein 20-Jähriger lief aggressiv und drohend auf zwei Polizeibeamte zu. Diese brachten ihn zu Boden und nahmen ihn in Gewahrsam. Der Rest der Gruppe zeigte sich weiterhin uneinsichtig. Erst als ein 25-Jähriger, der sich als Rädelsführer hervortat und die Menge aufwiegelte, ebenfalls in Gewahrsam genommen und ein hinzugerufener Diensthund eingesetzt wurde, löste sich die Gruppe auf. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt, ist aber weiterhin dienstfähig.

Die Ermittler suchen nun Personen, die die Geschehnisse möglicherweise gefilmt haben. Diese werden gebeten, die Aufnahmen, auch anonym, zu übersenden. Das Hinweisportal ist dafür unter dem Stichwort: „Personen zeigen Hitlergruß in Kappeln“ ab sofort freigeschaltet unter: „sh.hinweisportal.de/kappeln“

Zeugen werden zudem gebeten, sich beim Kommissariat 5 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg unter der Telefonnummer 0461 – 484 0 zu melden. Gegen die Tatverdächtigen wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Quelle: Pressemitteilungen der Polizeidirektion Flensburg vom 21.04.2020 um 13:25 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 21.04.2020