(Güstrow) – Am Abend des gestrigen 25.04.2020 kam es durch unbekannte Täter zu mehreren Sachbeschädigungen in Güstrow.

Durch Zeugenhinweis wurde bekannt, dass der Gedenkstein der ehemaligen Synagoge in Krönchenhagen durch Graffiti beschmiert wurde. Die Graffiti hatten eine antisemitische Parole sowie ein verbotenes rechtsextremes Symbol zum Inhalt.

Gegen 23:00 Uhr kam es ebenfalls zu einer Sachbeschädigung am Güstrower Pferdemarkt, wo ein Briefkasten der Landtagsabgeordneten Karen Larisch (Linke) augenscheinlich gesprengt wurde. Des Weiteren wurden in unmittelbarer Nähe Sachbeschädigungen durch Graffiti an einer Hausfassade festgestellt, die einen Zusammenhang zu beiden vorgenannten Taten erkennen lassen. Die Inhalte der Graffiti lassen einen politisch motivierten Hintergrund der Taten vermuten.

In allen Fällen kam der Kriminaldauerdienst für die Sicherung der Spuren zum Einsatz. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion, Sachbeschädigung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern oder anderen Auffälligkeiten zur genannten Zeit geben können werden gebeten, sich im Polizeihauptrevier Güstrow unter der Telefonnummer 03843/266-0, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache unter https://www.polizei.mvnet.de/ zu melden.

Quelle: Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Rostock vom 26.04.2020 um 12:42 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 26.04.2020