Es sind noch zwei Monate, bis die Sommerferien in Dänemark offiziell beginnen. Dieses bedeutet, dass Tausende von Dänen bald über bevorstehende Urlaubspläne entscheiden wollen oder gar müssen. Kann der Sommer 2020 im Club La Santa verbracht werden – oder wird es eine „Erholung“ auf der Terrasse, dem Balkon oder gar im Hinterhof sein?

Die Coronakrise hat Tausende von Sommerferienplänen der Dänen durcheinander gebracht, aber jetzt fordern sowohl die Oppositionspartei Venstre (Rechtsliberale Partei) als auch die die sozialdemokratische Regierung unterstützende Radikal Venstre (linksliberale Partei) eine Planung, wann Dänemark mit einer Wiederöffnung der Landesgrenzen rechnen kann.

„Es sind einige Hinweise erforderlich, was die Pläne der Regierung zur Wiedereröffnung der Grenze sind und wann wir einen diesbezüglichen Hinweis erwarten können“, sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der Venstre,Torsten Schack Pedersen, und fährt fort: „Was sollen die Leute machen, wenn sie schon eine Reise gebucht haben? Diese Unsicherheit trägt zum Problem bei, weshalb die Regierung bald einige klare Antworten geben sollte.“

Sowohl die dänische Grenzschließung als auch die Beschränkungen durch die Reisewarnung des Außenministeriums gelten zum Zeitpunkt des Schreibens bis zum 10. Mai. Was als nächstes passieren wird, ist noch nicht bekannt.

Die Wirtschaftssprecherin der Radikal Venstre, Katrine Robsøe, betont, dass die Entscheidungen der Regierung natürlich gesundheitsbezogen sein müssen, aber sie glaubt auch, dass es Spielraum gibt, die Dänen besser zu informieren. „Können wir nicht versuchen zu sehen, welche Faktoren erfüllt sein müssen, bevor wir diese Schritte unternehmen können? Dann können die Dänen Klarheit darüber gewinnen, was sie in den Sommerferien tun können oder auch nicht“, sagt sie und erläutert: „Wenn wir uns in einer Krise befinden, wäre es für viele Menschen schön zu wissen, was sie zu erwarten haben.“

Der Tourismus in Dänemark leidet auch unter dem Mangel an Informationen seitens der Regierung. Dieses erklärt Carlos Villaro Lassen, Geschäftsführer der Feriehusudlejernes Brancheforening (Ferienhausverleiher Branchenvereinigung). Er fordert mehr Offenheit im Namen seiner Mitglieder und sagt: „Jetzt sind wir seit fast zwei Monaten eingesperrt und haben immer noch keine medizinische Begründung erhalten, warum wir die Grenze geschlossen haben und was es bedeutet, wenn die Grenze geschlossen bleibt.“

Die Politiker müssen die Konsequenzen angeben, heißt es in seiner klaren Forderung.

Wirtschaftsminister Simon Kollerup (Socialdemokraterne) lehnt die Forderung ab, auf die Wiedereröffnungspläne der Regierung näher einzugehen. „Die Frage, wann sich die dänische und die deutsche Grenze öffnen können, ist, wie wir mit dieser Infektion umgehen. Die ehrliche Antwort ist, dass wir nicht wissen, wann die Grenzöffnung stattfinden wird“, sagte der Minister.

von

Günter Schwarz – 27.04.2020