In den beiden sønderjysk (südjütländischen) Orten Toftlund in der Kommune Tønder und Eggebæk bei Tinglev brüten neue Storchenpaare.

Damit hat das Storchenpaar „Tommy“ & „Annika“ in Smedager sozusagen Nachbarn bekommen. Nicht dass sie die anderen Störche vom Nest in Smedager aus sehen könnten, aber 25 Kilometer westlich in Toftlund und acht Kilometer südöstlich im Dorf Eggebæk haben weitere Störche ein Nest angenommen.

Das Storchenpaar in Smedager kehrt seit 2012 stetig zurück, während seit fast 50 Jahren kein Storch in Toftlund mehr gebrütet hat. Nicht seit 1972, als ein Storchenpaar in einem Nest nahe dem dänischen Kindergarten gebrütet hatte, meldet „Storkene.dk“. Diesmal brütet das Storchenpaar auf dem Brundtland Golfplatz , wo vor fünf Jahren ein Storchennest aufgestellt wurde.

„Bei all den Störchen, die seit Anfang März in Jylland (Jütland) unterwegs sind, ist es möglicherweise keine große Überraschung, dass wir in Sønderjylland (Südjütland) neue Störche sehen würden. Das Überraschende ist, dass sich das Storchenpaar gerade in Toftlund niedergelassen haben“, sagt Jess Frederiksen von „Storkene.dk“.

Ein Storchenpaar hat sich auf dem Golfplatz bei Toftlund niedergelassen. Hier schauen wir uns das Paar an.

Er glaubt, dass der Golfplatz in Toftlund das Storchenpaar für einige Zeit ernähren wird. Gleichzeitig haben die Störche Ruhe, Jungen auszubrüten und möglicherweise großzuziehen, da der Golfplatz seit dem 1. Januar geschlossen ist.

„Die Umgebung von Toftlund ist nicht genau das, was man als große Landschaft bezeichnen kann. Es gibt keine großen Wiesen und bewachsenen Gebiete. Aber der Golfplatz scheint die Störche mit seinen vielen kleinen Wasserlöchern und Brutfröschen anzusprechen. Bisher gibt es in unmittelbarer Nähe Nahrung für die Störche“, sagt Jess Frederiksen, der die Menschen auffordert, sich dem Nest auf dem Golfplatz nicht zu nähern – sowohl im Interesse der Störche als auch, dass es Privateigentum ist.

Das Storchenpaar ist am 28. April angekommen und steht nun auf dem Nest, an dem beide noch bauen und sich paaren. Das Storchenpaar ist nicht ringmarkiert, daher kennt man ihre Herkunft und ihr Alter nicht.

Auch im Dorf Eggebæk, nur wenige Kilometer nördlich der dänisch-deutschen Grenze, gibt es Hinweise darauf, dass sich ein Storchenpaar niederlässt. Das Nest stammt aus diesem Jahr. Es wurde im Februar auf Empfehlung von „Storkene.dk“ errichtet, und bereits am 7. April landete ein Storch im Nest. Seitdem wurde er in Begleitung mehrerer Partner beobachtet. „Wir nehmen an, es ist ein weiblicher Storch“, sagt Jess Frederiksen.

Folgen Sie dem Leben in Smedagers Storchennest hier live über eine TV-Kamera:

https://www.tvsyd.dk/tema/storkene-i-smedager-2020

von

Günter Schwarz – 01.05.2020