(København) – Der Statsministerin ruft die Vorsitzenden der im Folketing vertretenen Parteien zu einer Bekanntgabe einer erweiterten Wiederöffnung des Landes ein. Die Dänen können sich wahrscheinlich in der Phase 2 auf weitere Lockerungen in der Wiedereröffnung von den Corona-Restriktionen freuen.

Statsministerin Mette Frederiksen (Socialdemokraterne) schreibt in einem Brief an die Parteivorsitzenden, dass sowohl die Nachrichtenagentur Ritzau als auch TV 2 über einen neuen Bericht des Statens Serum Instituts verfügen, aus dem hervorgeht, dass die Infektion mit dem Coronavirus in Dänemark unter Kontrolle ist.

Laut Mette Frederiksen bedeutet dieses, dass Phase 2 der Wiedereröffnung wie vereinbart durchgeführt werden kann. „Der Bericht zeigt, dass wir in Dänemark weiterhin die Kontrolle über das Virus haben. Phase 2 kann somit wie vereinbart umgesetzt werden. Darüber hinaus zeigt der Bericht, dass es nach den neuesten Zahlen durchaus Gründe für eine Erweiterung der Phase 2 geben kann“, schreibt Mette Frederiksen.

Das ist an sich erfreulich. Dieses könnte beispielsweise bedeuten, dass ein großer Teil des dänischen Kulturlebens früher als geplant wieder geöffnet werden kann.

Die Statsministerin hat die Parteiführer zu einem Treffen am Mittwoch, dem 21. Mai, einberufen, um eine Erweitererung der Öffnung Dänemarks zu erörtern. Die Einladung kommt nur wenige Stunden, bevor die Statsministerin in einer direkten Fernsehdebatte mit den Parteiführern diskutieren wird. Die Debatte wird um 19:30 Uhr sowohl auf DR als auch auf TV2 ausgestrahlt.

Die Vereinbarung über die Wiederöffnung, welche die Parteiführer am vergangenen Donnerstag in der Statsminister-Residenz Marienborg beschlossen haben, zeigt, dass Teile der Wiederöffnung je nach Entwicklung der Infektion verzögert oder beschleunigt werden können.

Die parlamentarischen Parteien einigten sich Ende letzter Woche darauf, dass das Land weiter geöffnet werden könne. Dieses bedeutete unter anderem, dass die großen Einkaufszentren Anfang dieser Woche wiedereröffnet werden konnten, und nun am Montag Restaurants, Cafés, Abendschulen und Kirchen im Rahmen der zweiten Phase eröffnet werden dürfen.

In den letzten Tagen wurde heftig kritisiert, dass beispielsweise Zoos und Museen möglicherweise noch nicht geöffnet sind und dass sie stattdessen erst in Phase drei wiedser öffnen dürfen, die nach derzeitigem Plan am 8. Juni beginnen soll.

Die Statsministerin ruft die Parteiführer zu einem Treffen am Mittwoch nächster Woche auf, in dem sie „eine mögliche Erweiterung“ der zweiten Phase der Wiedereröffnung erörtern werden, heißt es in der E-Mail an die Parteiführer.

So sieht der vorläufige Wiedereröffnungsplan für die Phasen 2 und 3 aus:

Phase 2

Kann in Phase 2 eröffnet werden:

Sofort

  • Profisport – ohne Zuschauer – einschließlich der Super League im Fußball
  • Viele Privatpersonen können zur Arbeit gehen
  • Sport und Vereinstraining – im Freien
  • Zoos, in denen Gäste mit dem Auto anreisen
  • Kritische öffentliche Arbeitsplätze werden „kontinuierlich angepasst“ und geöffnet – einschließlich Stellen der Streitkräfte, der Polizei, der Aufsichtsbehörden und des sozialen Bereichs

11. Mai

  • Verkauf
  • Warenhäuser

18. Mai

  • Restaurants – Es gibt Richtlinien zu Öffnungszeiten, Anzahl der Gäste und physischer Entfernung
  • Cafés – Es gibt Richtlinien zu Öffnungszeiten, Anzahl der Gäste und physischer Entfernung
  • Gaststätten – mit begrenzten Öffnungszeiten
  • 6. – 10. Klassen in Schulen – Komminen und Schulen erhalten „lokale Flexibilität“, um dieses zu organisieren. Gilt auch für Clubangebote.
  • Unterricht und Prüfungen, die körperliche Anwesenheit erfordern
  • Berufsprogramme STU, VET und FGU
  • Bibliotheken (nur Bücher abgeben und abholen)
  • Die Folkekirche und andere Religionsgemeinschaften
  • Freizeit nach der Schule – detaillierte Richtlinien werden im Dialog mit den Gesundheitsbehörden festgelegt. Unter anderem über die Isolierung von Infizierten

Phase 3

Kann in Phase 3 eröffnet werden:

Phase 3 wird am 8. Juni gestartet, sofern die Ansteckungsbedingungen dieses zulassen.

  • Kultur und Aktivitäten wie Museen, Theater, Kunstgalerien, Kinos, Aquarien
  • Vergnügungsparks im Freien
  • Andere Zoos, botanische Pflanzen und so weiter
  • Sommeraktivitäten für Kinder und Jugendliche
  • Der öffentliche Sektor ist besonders Rückständ ausgesetzt
  • Vollständige Eröffnung von öffentlichen Forschungsaktivitäten, die eine persönliche Teilnahme erfordern
  • Die Erwachsenenbildung gerichtet an Arbeitslose, zum Beispiel AMU und Sprachzentren
  • Hochschulen etc.
  • Indoor-Sportarten und Bildungseinrichtungen wie Abendschulen. Auf der Grundlage einer sektoralen Partnerschaft wird bewertet, welche Aktivitäten im Hinblick auf die Gesundheit durchgeführt werden können.
  • Hier wird auch das Versammlungsverbot auf 30 bis 50 Personen angehoben.

Wenn die Entwicklung der Infektion günstiger als erwartet ist und die mathematischen Modelle in Phase drei Raum für eine größere Wiedereröffnung bieten, könnte Folgendes in Betracht gezogen werden:

  • Erhöhte physische Präsenz an öffentlichen Arbeitsplätzen
  • Vollständige Öffnung von Danmarks Radio und TV 2

von

Günter Schwarz – 14.05.2020