Während der Coronakrise fuhr die DSB nicht nach Hamburg. Das ändert sich ab dem 18. Mai. Ab Montag können dänische Passagiere der DSB (Danske Statsbaner) wieder in die deutsche Stadt Hamburg und zurück fahren, wenn sie einen „würdigen Zweck“ haben.

Die DSB startet also wieder mit einer täglichen Abfahrt von Aarhus und København nach Hamburg. Am Montag fährt der erste Zug in Richtung der deutschen Metropole und am Dienstag werden die Abfahrten von Hamburg nach Dänemark wieder eröffnet.

Dieses wird von Tony Bispeskov, Sprecher der DSB, angegeben.„Es muss im Lichte der Tatsache gesehen werden, dass wir mit mehreren Zügen fahren können und auf dem Weg zurück zu etwas ähnlichem wie ein Normalzustand sind. In Dänemark leben wir fast normal, und am Montag werden wir deshalb die Züge wieder nach Hamburg fahren lassen“, sagt er.

Die Behörden in Schleswig-Holstein haben entschieden, dass eine Maskierungspflicht besteht. Sie müssen also eine Maske tragen, wenn Sie fahren“, sagt Tony Bispeskov. Passagiere, die nach Hamburg reisen, müssen sich bewusst sein, dass es noch Grenzkontrollen gibt, betont Tony Bispeskov.

Die dänisch-deutsche Grenze bleibt während der Coronakrise geschlossen, aber Deutschland hat erklärt, dass das Land bereit ist, die Grenze zu Dänemark wieder zu öffnen. Deutschland wartet jedoch noch auf eine Nachricht von Statsministerin Mette Frederiksen (Socialdemokraterne), die bisher nicht bereit war, die Grenze für Deutsche, die nach Dänemark wollen, wieder zu öffnen.

Während der Coronakrise und der Schließung der dänisch-deutschen Grenze überquerte die DSB immer noch die Grenze und fuhr nach Flensburg. Die Änderung von Montag an ist, dass der Zug jetzt auch ungefähr 160 Kilometer weiter nach Hamburg fährt.

Die DSB erwartet nicht, dass Passagiere in die Züge nach Hamburg von Beginn an zuhauf strömen, da deutsche und dänische Beschränkungen bedeuten, dass man einen „anerkannten Zweck“ für das Überqueren der Grenze haben muss. „Aber vielleicht arbeiten Sie in Schleswig-Holstein oder Hamburg oder haben dort eine wichtige geschäftliche Angelegenheit zu erledigen“, sagt Tony Bispeskov.

Der Zug vom Montag an nach Hamburg wird nicht die einzige Änderung sein. Die DSB nutzt auch alle Sitze in Zügen in Dänemark. Es ist daher erlaubt, neben anderen im Zug zu sitzen, und jeder Platz im Zug kann besetzt werden. Dieses ist auf die neuen Richtlinien des Verkehrsministeriums zurückzuführen. Es gibt noch Sitzplatzkartenbestellungen, die derzeit kostenlos sind.

von

Günter Schwarz – 16.05.2020