(Wismar) – Ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro entstand in der Nacht vom 23. zum 24. Mai bei einem Brand in einem Holz verarbeitenden Betrieb in Wismar.

Ersten Erkenntnissen zufolge brach das Feuer dort im Bereich eines Schalterraumes aus und breitete sich über eine Fläche von mehreren Quadratmetern aus. Die Freiwillige und die Berufsfeuerwehr Wismar wurden alarmiert und führten die Löscharbeiten durch. Verletzt wurde niemand.

Die Kripo Wismar übernahm die Ermittlungen zur Brandentstehung vor Ort. Als Ursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Wismar vom 25.05.2020 um 13:33 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 25.05.2020