(Lensahn) – In Lensahn im Kreis Ostholstein ist es vom 20. bis 25. Mai zu mehreren dreisten Trickdiebstählen gekommen. Die Polizeidirektion Lübeck warnt vor dem aktuellen Hintergrund erneut vor derartigen Betrügern.

Ein bisher unbekannter Mann klingelte in den letzten 7 Tagen an mehreren Wohnungstüren in Lensahn unter dem Vorwand die Toilette benutzen zu dürfen. Schlussendlich konnte der Täter bisher viermal die jeweiligen Bewohner hinters Licht führen und die Wohnung betreten. Nachdem der Mann sich freundlich verabschiedet hatte, stellten die Opfer fest, dass der Dieb ihre Geldbörse und Bargeld an sich genommen hatte.

Vor diesem Hintergrund rät die Polizei aktuell zu besonderer Vorsicht und ruft insbesondere die Bürger von Lensahn dazu auf, bei derartigen Besuchen hellhörig zu werden und den fremden Mann nicht ins Haus oder in die Wohnung zu lassen. Informieren Sie unverzüglich die Polizei über den Notruf 110.

Des Weiteren gab es in diesem Zeitraum zwei Handtaschendiebstähle auf dem Friedhof in Lensahn. Die Besucher des Friedhofs ließen ihre Taschen für einen kurzen Moment unbeaufsichtigt neben einem Grab liegen und sofort schlug der unbekannte Täter zu und entwendete sie.

Anhand der vorliegenden Beschreibungen des Mannes handelt es sich nach aktuellem Ermittlungsstand um denselben Täter.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Er ist etwa 40-50 Jahre alt und circa 180 cm groß, verfügt über eine schlanke Statur mit gepflegtem Äußeren, kurzen Haaren mit grauem Ansatz und spricht akzentfrei Deutsch. Zum Zeitpunkt der Taten trug der Mann eine auffällige beige Arbeitshose mit schwarz abgesetzten Verstärkungen an den Knien sowie eine dunkle Jacke. Ab und zu trägt er auch ein grau braunes Base Cap.

Wer Hinweise zu dem Täter geben kann oder ebenfalls Opfer einer solchen Tat geworden ist, wendet sich bitte an die Polizeistation in Lensahn (Lensahn.pst@polizei.landsh.de) oder unter der Rufnummer 04363-7939830.

Zudem können sich besorgte Bürger bei bestehender Unsicherheit im Umgang mit derartigen Situationen immer an die Polizei wenden. Dort erhalten Sie entsprechende Verhaltenshinweise. Weitere Tipps um sich vor Trickbetrügern zu schützen, erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 27.05.2020 um 13:42 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 27.05.2020

Foto: Archivbild