(Kiel / Elmshorn) – Nach einer Geldautomatensprengung und anschließender Flucht konnten im Rahmen der Fahndung 2 Verdächtige festgenommen werden.

Heute, gegen 04:00 Uhr, haben Anwohner in der Schulstraße in Elmshorn einen lauten Knall wahrgenommen und kurze Zeit später mehrere Personen beobachtet, die die Commerzbankfiliale verließen und zu Fuß flüchteten. Nach ersten Feststellungen der Einsatzkräfte der Polizei wurde ein GAA (Geldausgabeautomat- Geldautomat) nach Einleiten von Explosivstoffen geöffnet, aus dem offensichtlich Geldkassetten mitgenommen wurden.

Es wurde unverzüglich eine Fahndung eingeleitet, die durch einen Hubschrauber der Bundespolizei unterstützt wurde. Kurze Zeit später meldete sich ein Anwohner aus dem Raum Rellingen bei der Polizei, der auf seinem Grundstück ein Fahrzeug vorgefunden hat, das dort nicht hingehört. Darin habe er auch Bargeld festgestellt. Die Täter haben auf der Flucht offenbar ihr Fahrzeug aufgegeben.

Die Fahndung wurde daraufhin auch auf das Stadtgebiet von Rellingen ausgedehnt, wo 2 Männer festgenommen werden konnten, die eine größere Menge Bargeld bei sich hatten. Die Identität der Männer steht derzeit noch nicht fest und wird geprüft. Nach einem dritten Mann wird aktuell noch gefahndet. Das Geld dürfte größtenteils aufgefunden worden sein.

Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein hat die Ermittlungen übernommen. In Zusammenarbeit mit der ermittlungsführenden Staatsanwaltschaft Itzehoe wird eine Vorführung der beiden Festgenommenen vor den Hauftrichter geprüft.

Quelle: Pressemitteilung des Landeskriminalamts Schleswig-Holstein vom 28.05.2020 um 10:48 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 28.05.2020

Foto: Polizeidirektion Kiel