(Loitz) – Am gestrigen Abdend des 02.06.2020 kam es gegen 18:20 Uhr auf dem Gelände eines holzverarbeitenden Betriebes in Loitz zum Brand einer Lagerhalle.

Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei am Einsatzort stand die Hallebereits im Vollbrand. Beim Brandobjekt handelt es sich um eine ca. 2.000 qm große Lagerhalle, welche als Holzlager genutzt wird.

Zur Brandbekämpfung waren insgesamt 213 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Loitz, Demmin, Passow, Dersekow, Sassen, Trantow, Grimmen, Tutow sowie des Gefahrgutzuges des Landkreises Vorpommern-Greifswald eingesetzt. Weiterhin wurden drei Rettungswagen zum Brandort entsandt.

Über die Warn-App NINA waren die Anwohner im Landkreis aufgerufen worden, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Rauchwolke war bis ins 50 Kilometer entfernte Stralsund zu sehen.

Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 21:50 Uhr an. Während der Löscharbeiten erlitten zwei Kameraden der Feuerwehr Kreislaufprobleme. Sie wurden zur weiteren Behandlung mittels Rettungswagen ins Krankenhaus Demmin verbracht.

Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt. Der Kriminaldauerdienst aus Anklam war zur Spurensuche eingesetzt und führte vor Ort die Ermittlungen. Diese dauern an. Zur Untersuchung der genauen Brandursache wird am 03.06.2020 ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen.

Es sei eine unglaubliche Leistung der Einsatzkräfte gewesen, sagte Landrat Michael Sack (CDU), weil die Hitzeentwicklung so enorm war, mussten sich die Feuerwehrleute häufig abwechseln und aus größerer Entfernung löschen.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 03.06.2020 um 00:13 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 03.06.2020

Video auf Youtube: Reinhard Schulz