(Helgoland) – Bei dem Brand zweier Boote im Helgoländer Nord-Ost-Hafen wurde eine Person verletzt. Die Feuerwehr war mehr als eine Stunde vor Ort, bevor das Feuer gelöscht war und die Bergung der Boote aus dem Hafenbecken beginnen konnte.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Helgoland um ihren Wehrführer und Einsatzleiter Heiko Ederleh waren um 15:16 Uhr alarmiert worden. Zu diesem Zeitpunkt war die Rauchfahne über dem Hafen deutlich erkennbar.

Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, war eine Person mit Brandverletzungen bereits aus dem Gefahrenbereich gerettet worden. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst und Notarzt versorgt. Ein zunächst alarmierter Rettungshubschrauber musste die Hochseeinsel nicht anfliegen, da er nicht benötigt wurde.

Zur Brandbekämpfung ließ Ederleh einen kombinierten Wasser- und Schaumangriff unter umluftunabhängigen Atemschutz durchführen.

Nach ca. einer Stunde war das Feuer restlos gelöscht, so dass die Feuerwehr ihren Einsatz vor Ort beenden konnte.

Die Bergung der beiden Boote aus dem Hafenbecken wurde nach dem Abschluss des Feuerwehreinsatzes eingeleitet. Über die Brandursache, Schadenshöhe, den Verletzungsgrad und den Umfang der Bergungen können Seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Quelle: Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Pinneberg vom 04.06.2020 um 16:51 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.06.2020

Foto: Freiwillige Feuerwehr Helgoland