(Vejle) – Der Vejle Fjord ist nach Jahren der Verschmutzung durch die Stadt und Landwirtschaft stark verschmutzt. Im Moment wird versucht, dem Fjord wieder zum Leben zu erwecken. In diesen Tagen pflanzt die Kommune Vejle Seegras auf dem Grund des Vejle-Fjords. Er ist nahezu tot und nach Jahren der Verschmutzung durch Stadt und Land praktisch ohne Leben.

Derzeit läuft ein dreiwöchiges Pflanzprojekt auf Hochtouren. Am Dienstag pflanzten Taucher Seegras am Sellerup Strand. Im Laufe des Jahres ist geplant, eine Fläche von der Größe eines Fußballfeldes auf dem Grund des Fjords anzulegen.

Gleichzeitig haben Techniker eine große Muschelpflanzung angelegt. Sie sollte 600 Tonnen Muscheln pro Jahr produzieren. Im Herbst werden sie als neue Muschelbänke angelegt, da sie gut geeignet sind, um das Wasser von Algen und Nährsalzen zu filtern. Sie sind wichtig für das Leben des Fjords und bieten Nahrung für Seevögel und Fische.

In Vejle Fjord wird Seegras gepflanzt

Mitglieder der Vejle Amatørfiskerforening (Amateurfischerverein) berichten, dass sie fast nie einen Fisch am Haken bekommen. Hin und wieder vielleicht einen Hering oder eine Makrele, aber nur sehr wenige. Am Grund lebende Fische wie der Dorsch, der Wittling und die Flunder, die viele Krabben fressen, fängt man nicht. Aber die Anzahl der Krebse und Krabben ist explodiert.

Die Strategie besteht darin, das Seegras zurückzubekommen, damit die Fischbrut einen Platz hat, sich zu entwickeln, und Steinriffe werden für die etwas größeren Fische angelegt.

Seegras wird im Vejle-Fjord gepflanzt.

„Wir töten nicht alle Millionen Krebse im Fjord, aber wo wir sie jetzt finden, versuchen wir, sie zu fischen, damit sie Muscheln und Seegras nicht zerstören“, sagt der Biologe Mads Fjelsø Christensen vom Projekt Sund Vejle. Das Projekt wird mit etwas mehr als 24 Mio. Kronen (3,22 Mio. Euro) von der Velux Foundation und der Kommune Vejle finanziert.

von

Günter Schwarz – 04.06.2020

Foto: