(Glinde) – Am Mittwochabend, dem 03.06.2020, kontrollierten Beamte vom Polizeirevier Glinde ein Fahrzeug in der Straße „Avenue St. Sebastien“. Beim 43-jährigen Fahrer fanden die eingesetzten Kollegen diverse Betäubungsmittel. Zudem besteht der Verdacht, dass der Hamburger das Fahrzeug ohne erforderliche Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hat.

Gegen 23:15 Uhr führten die Beamte eine polizeiliche Kontrolle eines Autos in der „Avenue St. Sebastien“ durch. Bei dem 43-jährigen Fahrzeugführer des 3’er BMW ergab sich der Verdacht, dass dieser nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist und er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Es folgte eine Blutprobenentnahme und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens.

Eine Durchsuchung des Hamburgers führte zudem zum Auffinden von verschiedenen Substanzen, bei denen es sich vermutlich um Kokain und Haschisch handelt. Diese Gegenstände wurden beschlagnahmt. Er kam vorerst ins Polizeigewahrsam.

Das Amtsgericht Reinbek erließ zudem einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnräume des 43-jährigen. Die Durchsuchung am 04.06.2020 in Hamburg verlief erfolgreich. Auch dort wurden weitere Betäubungsmittel in geringer Menge aufgefunden und sichergestellt. Gegen den 43-jährigen wird nun auch ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Der Hamburger wurde nach Rücksprache mit der Staatanwaltschaft Lübeck wieder entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Reinbek geführt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Ratzeburg vom 05.06.2020 um 10:48 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 05.06.2020

Foto: Archivbild