(Smedager) – Es sah zunächst nicht gut aus, als „Annika“ die neue Storchin das Nest in Smedager angriff. Zwei Wochen nach dem Angriff gibt „Storkene.dk“ an, dass sich die Storchin in einem guten Zustand befindet.

Es wurde blutig, als „Annika“ am 24. Mai den neuen weiblichen Storch angriff, der auf „Annikas“ alten Eiern nistet – in „Annikas“ altem Nest.

Während der männliche Storch auf Nahrungssuche war, sah „Annika“ ihre Chance, die Störchin anzugreifen, und der Angriff führte dazu, dass der weibliche Storch eine blutige Wunde an ihrem Hals und einem Bein bekam. Verletzungen, die für die junge Störchin bei anhaltender Infektion tödlich hätten sein können.

Aber jetzt, zwei Wochen später, kann der Storchexperte Mogens Lange von „Storkene.dk“ sagen, dass mit dem weiblichen Storch alles gut aussieht. „Es scheint wirklich gut zu laufen. Sie brauchte keine Behandlung und brütet immer noch auf den Eiern“, sagt Mogens Lange.

Wie soll das neue Storchenpaar in Smedager heißen?

Sie können bis zum 9. Juni noch über einen von fünf Vorschlägen von Namen für das Storchenpaar in Smedager abstimmen.

  • Text Storch 1 bis 1245, um für Bonnie & Clyde zu stimmen
  • Text Storch 2 bis 1245, um für Hans & Grethe zu stimmen
  • Text Storch 3 bis 1245, um für Søren & Mette zu stimmen
  • Schreiben Sie Storch 4 bis 1245, um für Ronja & Birk zu stimmen
  • Text Storch 5 bis 1245, um für Frederick & Mary zu stimmen

Beispiel:

Wenn Sie für Frederik & Mary stimmen möchten, schreiben Sie Stork 5 in eine Textnachricht und senden Sie sie an 1245.

(Denken Sie an Leerzeichen zwischen Storch und den Zahlen)

Das neue Storchenpaar brütet derzeit sowohl auf „Annikas“ alte als auch drei eigene Eier. Wenn aus den Eiern Junge schlüpfen sollten, sind es nur die eigenen Eier des Paares, da die anderen Eier von „Annika“ tot sein dürften. Aber ob es tatsächlich Jungen in den eigenen Eiern des noch jungen Paares gibt, ist nicht sicher.

„Sie haben manchmal versucht, sich zu paaren, aber nicht alle Versuche sind gleich erfolgreich. So dürften die Eier nicht unbedingt befruchtet worden sein“, sagt Mogens Lange, Storchexperte. Wenn Jungen drin sind, sollten sie in zwei Wochen schlüpfen, wenn die Störche weiterhin auf den Eiern brüten.

Die Störche haben jedoch ein junges Alter und da junge Störche Schwierigkeiten haben, Jungen auszubrüten, ist es noch faglich. Dieses ist zum Beispiel gerade im ca. 8 Kilometer entfernten Nest in Broderup der Fall, wo ein junges Storchenpaar mehrere Tage lang ein Ei allein im Nest zurückgelassen hat, was dazu geführt hat, dass das Ei tot ist.

Keiner der Störche in Smedager ist beringt, daher ist nicht genau bekannt, wie alt sie sind. Nach den Beobachtungen von Mogens Lange gibt es jedoch Hinweise, dass die zwei Störche etwa drei Jahre alt sein dürften. „Es gibt mehrere Indikationen. Beispielsweise dass sie das Nest nicht aufgeräumt haben, das sie übernahmen, um Eier zu legen und zu brüten. Das würden reife, erwachsene Störche niemals tun. Sie würden sich beeilen, die alten Eier aus dem Nest hinauszuwerfen“, sagt Mogens Lange.

Darüber hinaus weist er darauf hin, dass ausgewachsene Störche von vier Jahren oder mehr normalerweise etwa fünf bis sechs Eier legen, während junge Störche nur wenige Eier legen.

Verfolgen Sie das Leben des jungen Storchenpaares in Smedager über die Live-Nestkamera von TV SYD und Storkene.dk.

https://www.tvsyd.dk/tema/storkene-i-smedager

von

Günter Schwarz – 07.06.2020

Foto: Storkene.dk