(Burg) – In der Nacht zum Samstag hat die Burger Polizei eine Dame in einem Fahrzeug überprüft, die bekanntermaßen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus hatte die Frau sich berauscht ans Steuer gesetzt. Die Dithmarscherin erwartet nun eine Anzeige.

Gegen 23:30 Uhr entschlossen sich die Polizisten, in der Hauptstraße einen Kleinwagen zu kontrollieren, denn auf dem Fahrersitz vermuteten die Einsatzkräfte eine 42-Jährige, die keinen Führerschein besaß. Der Verdacht bestätigte sich, als die Polizisten den Wagen an der Grundschule stoppten.

Die Insassin räumte zudem ein, am Morgen einen Joint geraucht zu haben. Ein durch sie absolvierter Drogenvortest verlief positiv auf Cannabis und Amphetamin. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und fertigten eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Drogen. Die Schlüssel des Smarts behielten sie erst einmal ein.

Einige Stunden später erwischte die Streife in Hochdonn einen weiteren Verkehrsteilnehmer, der ohne Führerschein unterwegs war. Bei ihm handelte es sich um einen Moldawier, der bereits seit mehr als sechs Monaten in Deutschland lebt und dessen moldawischer Führerschein längst seine Gültigkeit verloren hatte. Die Beamten klärten den 37-Jährigen über die rechtliche Lage auf und fertigten eine Strafanzeige.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 08.06.2020 um 09:53 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 08.06.2020

Foto: Archivbild