(Billund) – Es ist einfach, die dänischen Einreisebestimmungen zu umgehen. Dieses sagt ein jysk (jütländischer) Hotelbesitzer in der Tageszeitung „JydskeVestkysten“.

Der Inhaber des Hotel „Refborg“ in Billund hält die Öffnung der dänischen Grenze für denkbat schlecht durchdacht seitens er Folkentings-Politiker. Ihm zufolge können Touristen problemlos sechs Nächte buchen, dann beispielsweise nach Ankunft im Hotel oder auf dem Campingplatz ein, zwei, drei oder vier Nächte stornieren und mit der Erstbuchung, die die geforderten sechs Nächte ausweist, die Grenze passieren. Das schreibt die „JydskeVestkysten“.

Hotel „Refborg“ in Billund

„Die Wiederöffnung der Grenze ist so undurchdacht, wie man es sich nur vorstellen kann“, meint Torben Klovborg Christiansen, Inhaber des Hotels „Refborg“.

von

Günter Schwarz – 09.06.2020

Foto: Archivbilder