(Smedager) – Das Storchenpaar „Bonnie & Clyde“ hat seit Mitte Mai ihre eigenen Eier bebrütet. Vielleicht schlüpft das erste Junge aus einem der Eier am Ende der Woche.

Die neuen Störche in Smedager, „Bonnie & Clyde“, haben nun seit etwas mehr als vier Wochen ihre eigenen Eier bebrütet, und dieses veranlasst den Experten von storke.dk, Mogens Lange aus Vorbasse, Storkenkinder in sehr kurzer Zeit vorherzusagen.

„Es wird nicht lange dauern, also werden wir sehen, ob Junge aus den ersten Eiern schlüpfen, wenn sie befruchtet wurden. Ich denke, wir müssen genau hinschauen, wenn wir uns dem Sonntag nähern. Vielleicht Montag oder Dienstag. Dann kann etwas im Nest passieren“, sagt er.

Obwohl „Bonnie & Clyde“ wahrscheinlich sehr jung sind, sind Junge nicht ausgeschlossen. Im Nest brüten sie auf einer Mischung aus ihren eigenen und „Tommys“ und „Annikas“ Eiern, die allerdings tot sein dürften.

Mogens Lange glaubt, dass es eine gute Chance gibt, dass sie im nächsten Frühjahr zum Nest zurückkehren, wenn sie von ihrem Winteraufenthalt in Afrika nach Norden fliegen. „Sollten sie hier Eier ausbrüten, betrachten sie das Nest in Smedager als ihr eigenes, in das sie viele Jahre zurückkehren werden“, erklärt er.

Er meint auch, wir hätten in der die letzte Zeit nicht viel von „Annika“ gesehen, die sich immer noch in der Gegend um Smedager aufhält. Tatsächlich sieht er im nächsten Frühjahr einen Kampf um das Nest in Smedager voraus. „Es wird spannend zu sehen sein, was nächstes Jahr passiert, denn wir kennen „Annika“ als fantastische Fliegerin, die wahrscheinlich als erste auf dem Nest stehen wird. Dann müssen wir sehen, was „Bonnie & Clyde“ vorhaben, wenn sie Annika dort antreffen, vielleicht mit einem neuen Partner“, sagt Mogens Lange.

Verfolgen Sie das Leben in Smedagers Storchennest live 24 Stunden täglich über die TV-Nestkamera:

https://www.tvsyd.dk/tema/storkene-i-smedager

von

Günter Schwarz – 12.06.2020