(Kiel) – Am gestrigen Vormittag gegen 10:40 Uhr kam es im Kieler Hauptbahnhof zu einer blutigen Auseinandersetzung zum Nachteil einer 35-Jährigen Frau. Ihr ehemaliger Lebensgefährte bedrängte sie mehrfach und versuchte sie zu umarmen. Dieser entzog sie sich und machte ihm lauthals klar, dass er sie in Ruhe lassen soll.

Der Mann ließ sich jedoch nicht davon abbringen und folgte ihr in ein Geschäft. Kurz darauf zog er die Frau, an den Haaren, aus dem Geschäft heraus und schlug mit der Faust auf ihr Gesicht ein. Anschließend versuchte er sich zu entfernen. Eine herbeigeeilte Streife der Bundespolizei konnte den Mann jedoch noch im Bahnhof feststellen.

Die Frau klagte über Schmerzen und blutete stark aus der Nase. Ein Rettungswagen wurde hinzugezogen, der die ärztliche Versorgung vor Ort sicher stellte. Eine Mitnahme ins Krankenhaus lehnte sie aber ab.

Der 49-jährige Deutsche erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 16.06.2020 um 13:43 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 16.06.2020

Foto: Archivbild