(Flensburg) – Seit der Tötung eines 24 Jahre alten Mannes in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages vor der Diskothek M1 in der Flensburger Innenstadt, ermitteln das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg und die Staatsanwaltschaft Flensburg wegen des Verdachts des Totschlags.

Durch die weiteren Ermittlungen ergaben sich nun Hinweise auf den Verbleib des Tatmessers. Am Donnerstagvormittag, dem 18.06.2020, wurde eine Grünfläche mit Baum- und Strauchbewuchs im Hermann-Löns-Weg Ecke Marienhölzungsweg nach dem Tatwerkzeug und weiteren Spuren abgesucht. Die Mordkommission forderte dazu den Technischen Zug der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und der Bereitschaftspolizei an, welcher u. a. mit Metallsonden den Bereich absuchte. Es wurde ein Messer gefunden. Vorbehaltlich weiterer kriminaltechnischer Untersuchungen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei diesem um das Tatwerkzeug handelt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei dauern an. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine weiteren Einzelheiten zum Ermittlungsverfahren veröffentlichen werden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 18.06.2020 um 13:13 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 18.06.2020

Fotos: Archivbild