(Hjørring) – Der Chefarzt Anders Fomsgaard vom Statens Serum Institut informiert darüber, dass es sich um eine einzigartige lokale Infektionskette handelt. Das Coronavirus, das auf einer Nerzfarm in Sindal in der Kommune Hjørring gefunden wurde, ist das gleiche, das in einem Pflegeheim und bei Mitarbeitern einer Nerzfarm in der Kommune gefunden wurde. Das erklärt Anders Fomsgaard, Berater und Viruswissenschaftler am Statens Serum Institut.

„Die infizierten Nerze und die mit Covid-19 infizierten Menschen auf der Nerzfarm haben sich gegenseitig infiziert, und von der Infektion sind auch mehrere Covid-19-Kranke im Pflegeheim des Vendelbo Centers befallen“, sagt er.

Es wurde noch nicht festgestellt, ob die Nerze Menschen infiziert haben oder umgekehrt. „Wir können auch nicht genau sagen, wie lange die Infektion in den Nerzen und bei den Betroffenen stattgefunden hat, aber es werden derzeit Tests, erweiterte Analysen und die Erkennung von Infektionswegen durchgeführt, um dieses aufzudecken“, sagt er.

Die Nerze auf der Nerzfarm, auf der auch eine Coronavirus-Infektion festgestellt wurde, wurden getötet. Das waren ungefähr 11.000 Nerze.

Sieben Mitarbeiter der Nerzfarm sind mit dem Coronavirus infiziert. Neben auf der Nerzfarm wurden auch in Alterszentren in Nordjylland (Nordjütland) Infektionen festgestellt.

Der Chefarzt Anders Fomsgaard vom Statens Serum Institut sagt, dass es sich um eine lokale Infektionskette handelt. „Unsere Tests zeigen, dass diese Version des Covid-19-Virus einige spezifische Mutationen gemeinsam hat, die nur bei diesen Nerzen und bei den Kranken in Sindal zu finden sind. Sie kommen nicht in Viren anderswo in Dänemark oder Europa vor, es scheint also keine eingeschleppte Infektion zu sein“, sagt er.

Am Freitag wurde gemeldet, dass Mitarbeiter und Bewohner des Pflegeheims Vendelbocenter mit diesem Coronavirus infiziert sind. Weitere sieben Personen wurden auch am Freitag in einem Pflegezentrum in Sindal bei Hjørring gefunden. Somit sind insgesamt 14 Pflegeheimbewohner und 29 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Als einzige Kommune in Dänemark hat Hjørring in den letzten sieben Tagen über 50 neue Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner erreicht.

Am Freitag wurde auch in Hirtshals, das sich ebenfalls in der Kommune Hjørring befindet, eine Coronas-Infektion festgestellt. Dieses geschah, nachdem ein Patient bei einem Arzt in Hirtshals, bei dem zwei Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt wurden, nach der Konsultation positiv getestet worden war.

von

Günter Schwarz – 20.06.2020

Fotos: Statens Serum Institut