Mit schnelleren und häufigeren Fährverbindungen zwischen den Inseln Fyn (Fünen) und Als (Alsen) kann es sich wirtschaftlich auszahlen. Eine Brücke zwischen den Inseln sei jedoch besser, sagt der Vorsitzende des Vereins „AlsFynBroen“.

Es ist eine gute Investition, wenn zwischen Bøjden og Fynshav eine schnellere, häufigere und elektrischere Fähre verkehrt. Mit diesem Ergebnis schließt eine neue Analyse des Beratungsunternehmens „Cowi“ für „AlsFynBro“ ab, das sich für eine feste Verbindung zwischen Fyn und Als einsetzt.

Das „AlsFyn Bro“-Projekt hofft, dass ab 2024 schnellere Fähren auf der Strecke eingesetzt werden, die auch häufiger fahren, obwohl sie immer noch auf eine Brücke hoffen. „Eine bessere Fährverbindung wird dazu beitragen, Fyn näher an Als und Sønderjylland (Südjütland) heranzuführen. Deshalb unterstützen wir dies in ,AlsFynBroen‘. Im Vergleich zu einer festen Verbindung sind bessere Fähren ein relativ kleines Projekt, das nicht annähernd die gleiche Zeitersparnis bietet, und die Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt liegen in einer anderen Liga“, sagt Jørgen M. Clausen, Vorsitzender der „AlsFynBroen“-Lenkungsgruppe.

Die Route zwischen Fyn und Als wird heute von der Molslinjen unter dem Namen Alslinjen befahren.

Die neue „Cowi“-Analyse zeigt, dass eine bessere Fährverbindung zwischen den beiden Regionen eine sozioökonomische Investition sein wird. Die Analyse, die von den Leuten hinter „AlsFynBroen“ in Auftrag gegeben wurde, zeigt auch, dass ein Gewinn aus einer zukünftigen festen Verbindung in Kronen und Øre ein größerer Gewinn sein wird, aber es ist auch viel teurer, eine Brücke zu bauen

„Kurz gesagt: Eine bessere Fährverbindung hier und jetzt ist eine wirklich gute Idee. Eine solide feste Verbindung auf längere Sicht ist eine wirklich sehr gute Idee“, sagt Jørgen M. Clausen.

„Aus politischer Sicht wird die Idee unterstützt, neue Fähren als ersten Schritt einzusetzen. „Aus unserer Perspektive ist es offensichtlich, dass wir auf kurzfristg den Fährverkehr verbessern und langfristig weiterhin für eine feste Verbindung arbeiten. Die Entscheidung und der Bau einer Brücke werden viele Jahre dauern, obwohl eine vorläufige Studie über die AlsFyn-Brücke hoffentlich Teil des bevorstehenden Infrastrukturabkommens von Folketing sein wird“, sagt der Bürgermeister von Faaborg-Midtfyn“, Hans Stavnsager (Socialdemokraterne).

„AlsFynBroen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Kommune Sønderborg und der Kommune Faaborg-Midtfyn, das 2017 gestartet wurde. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Verwirklichung einer dauerhaften Verbindung zwischen Fyn und Als zu fördern.

von

Günter Schwarz – 21.06.2020

Fotos: Archivbild