(Varde) – Trotz des Risikos von Covid-19 startet das dänische Militär eine große Übung mit Soldaten aus ganz Dänemark sowie aus Estland und Litauen.

Am heutigen Montag beginnt die größte militärische Übung der letzten Zeit auf dem riesigen Truppenübungsplatz in Oksbøl. 2.600 Soldaten sind am Manöver „Brave Lion“ (Tapferer Löwe), wie die Übung heißt, beteiligt. Neben Soldaten aus ganz Dänemark nehmen auch Streitkräfte aus Estland und Litauen teil und erstmals auch die Luftwaffe mit F-16-Kampfflugzeugen.

Die Frage an den Pressechef der Ersten Brigade, Nikolaj Thide, wie sie das Risiko einer Infektion mit Covid-19 unter den vielen Soldaten aus vielen Ländern angehen, beantwortete er wie folgt: „Wir müssen uns auch auf Covid-19 einstellen, aber wir folgen den allgemeinen Richtlinien der Sundhedsstyrelsen (Gesundheitsbehörde). Die Soldaten müssen in ihren Einheiten bleiben und hohe Hygienestandards einhalten. Wir arbeiten dabei mit dem Forsvarets Sanitetskommando (Streitkräfte Sanitätskommando) zusammen, und außerdem sind die Soldaten auf 25 Quadratkilometern verteilt und bleiben während des ganzen Manövers im Freien.

„Wenn sich einige Soldaten unwohl fühlen, sollten sie isoliert und so schnell wie möglich getestet werden. Und dann befolgen wir hierfür die Regeln der Sundhedsstyrelsens, unter anderem mit der Erkennung und Behandlung von Infektionen.

Es wurde eingangs diskutiert, das Manöver ausfallen zu lassen oder zu verschieben, aber dann wurde entschieden, es durchzuführen. „Wir sind eine operative Kraft, wir haben eine Verantwortung in Bezug auf das Verteidigungsabkommen und den fünften Artikel der NATO, der ein ,Musketier-Eid‘ ist. Wir müssen mit einer operativen Brigade üben. Wir sind seit März geschlossen und haben tatsächlich ein Ausbildungsdefizit“, sagt Nikolaj Thide.

„Wenn wir infizierte Soldaten bekommen, werden wir es als eine viruskontaminierte Situation betrachten, mit der wir uns befassen müssen. Wir werden es als Bedingung aufnehmen und es zu einem Teil unserer Denkweise machen. Das wäre auch in der Realität der Fall“, fügt Nikolaj Thide, Pressechef der Ersten Brigade, an.

Das Manöver „Brave Lion“ wird während der nächsten zwei Wochen stattfinden.

von

Günter Schwarz – 21.09.2020

Foto: Forsvaret