(Divitz-Spoldershagen) – Am gestrigen Nachmittag des 11.11.2020 kam es gegen 15:55 Uhr in Divitz-Spoldershagen zum Ausbruch eines Brandes in einer Haushälfte eines Doppelhauses.

Zum Zeitpunkt des Anrufes brannte der Dachstuhl der bewohnten Haushälfte. Beim Eintreffen der eingesetzten Kräfte von Polizei und Feuerwehr brannte die Haushälfte bereits in voller Ausdehnung. Die Bewohner des Hauses, ein 81-jähriges deutsches Ehepaar, bemerkten den Brand erst durch einen Hinweis eines Nachbarn und konnten sich dann mit Hilfe unverletzt aus dem Haus in Sicherheit bringen.

Das Feuer konnte durch die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Barth, Divitz-Spoldershagen, Löbnitz, Saatel, Pruchten und Zingst gelöscht werden. Ein Übergreifen auf die andere unbewohnte Haushälfte konnte nicht verhindert werden. Die weiteren Nebengelasse blieben durch den Einsatz der Feuerwehren unversehrt.

Die Brandursache ist derzeit unbekannt. Das Haus ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht mehr bewohnbar. Die Hausbesitzer kommen bei Angehörigen unter. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 180.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Ein Brandursachenermittler kommt am 12.11.2020 zum Einsatz.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeipräsidium Neubrandenburg vom 12.11.2020 um 02:23 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 12.11.2020

Foto: Archivbild