(Augustenborg) – Plattfische und Tintenfische liegen in Hülle und Fülle mit ihren Bäuchen auf dem Grund im Hafen von Augustenborg. „Sie sind hierher gekommen, dann konnten sie nicht mehr weg und sind einfach gestorben“, sagt John Thomsen vom Sønderjyllands Småbådsklub (Kleinbootsclub) in Augustenborg über das heutige Bild im Fjord bei Augustenborg.

Am Donnerstagmorgen lagen unzählige tote Plattfische und kleine Tintenfische am Grund des Hafens. Herbststürme und niedrigere Wassertemperaturen versorgen das Wasser um Als (Alsen) normalerweise mit Sauerstoff. Daher macht der Fischtod John Thomsen Angst, weil es ungewöhnlich ist, dass der Sauerstoffmangel so lange anhält wie in diesem Jahr.

Biologen geben an, dass der Grund teilweise in der Tatsache liegen muss, dass im Mai eine große Einleitung von Gülle ins Wasser stattgefunden hat und dass es im Herbst noch nicht in einem Ausmaß gestürmt hat, dass das Wasser ausgetauscht wurde. Darüber hinaus weisen sie auf die derzeit noch ungewöhnlich hohen Temperaturen für diese Jahreszeit hin.

von

Günter Schwarz – 12.11.2020

Foto: Småbådsklub Augustenborg