(Wismar) – In der vergangenen Nacht zum heutigen 15.11.2020 ging kurz nach Mitternacht gegen 00:13 Uhr im Polizeihauptrevier Wismar der erste von insgesamt drei Anrufen einer zunächst unbekannten Frau ein, welche mit offensichtlich bereits geschwächter Stimme lediglich ihrenNachnamen nennen und äußern konnte, dass sie Hilfe benötige.

Mit den spärlichen Informationen machten sich die Beamtinnen und Beamten mit Hilfe der polizeilichen Auskunftssysteme auf die Suche nach einer passenden Anschrift. Nachdem die Ergebnisse gefiltert wurden, blieben sechs durch Einsatzkräfte des Polizeihauptreviers Wismar und der Bereitschaftspolizei zu prüfende Adressen.

An einer konnte eine 84 Jahre alte Dame angetroffen werden, welche sich nach eigenen Angaben bereits seit zwei Tagen aufgrund eines medizinischen Notfalls in hilfloser Lage befand. Die Frau wurde durch die eingesetzten Beamtinnen und Beamte erstversorgt und anschließend an einen Rettungswagen übergeben, der sie in Krankenhaus brachte.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rostock vom 15.11.2020 um 04:38 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 15.11.2020

Foto: Archivbild