(Nykøbing) – Der 68-jährige Orla Mygdam, der vor einem Monat als vermisst gemeldet wurde, wurde am Samstagmorgen im Limfjord bei Nykøbing tot aufgefunden.

Der diensthabende Beamte der Midt- og Vestjyllands Politi (Mittel- und Westjütland Polizei) gibt an, dass der 68-jährige Orla Mygdam vor einem Monat als vermisst gemeldet wurde. „Wir hatten die starke Vermutung, dass er es ist. Wir vermissen keine andere Person in der Gegend, und in Bezug auf Zeit und Physiologie ist es wahrscheinlich, dass er an die Oberfläche gekommen ist“, sagt der diensthabende Beamte der Midt- og Vestjyllands Politi,

Um 09:12 Uhr wurde die Polizei von einem Bürger kontaktiert, der am Feggesundvej in Nykøbing entlangfuhr und die Leiche fünf Meter vom Strandrand entfernt entdeckte. Ein Krankenwagen wurde zur Fundstelle gerufen, und die Polizei traf kurz darauf ein.

Der Verstorbene wurde in die Kapelle in Thisted gebracht, wo die Polizei begann, seine Taschen zu überprüfen, um den Mann zu identifizieren. Am Samstag um 12:10 Uhr konnte die Polizei dann bestätigen, dass der Fischer Orla Mygdam gefunden worden war.

„Ein Familienmitglied hat bestätigt, dass vermisst wurde, was bei ihm gefunden wurde. Jetzt kann die Familie Frieden schließen“, sagt der Polizist Ole Vanghøj.

Am 13. Oktober nahmen die Polizei und der Rettungsdienst an einer großen Rettungsaktion im Fjord vor Nykøbing teil. Die Polizei hatte die Meldung erhalten, dass ein Beiboot mit laufendem Motor vor Langelinie herumgetrieben war. Später an diesem Tag wurde die Polizei von der Familie von Orla Mygdam kontaktiert, die ihn als vermisst meldete.

„Er war am Morgen vom Hafen von Sillerslev auf den Fjord gefahren, um Hummertöpfe zu kontrollieren, und war nicht zurückgekehrt. Eines der Familienmitglieder von Orla Mygdam war anwesend, als die Polizei und der Krankenwagen am Samstag in Feggesundvej in Nykøbing eintrafen, um nach dem vermissten Familienmitglied zu suchen“, sagt der diensthabende Beamte der Midt- og Vestjyllands Politi, Ole Vanghøj.

Die betreffende Person teilte der Polizei mit, dass es sich möglicherweise um die vermisste Person handeln könnte, bevor der Verstorbene im Krankenwagen in die Kapelle gebracht und identifiziert wurde.

Die Familie des Verstorbenen wurde benachrichtigt.

von

Günter Schwarz – 15.11.2020

Foto: Archivbild