(Kiel) – Polizisten des 1. Reviers haben Montag einen 18-Jährigen vorläufig festgenommen, der zuvor in mehreren Fällen gefälschte Rezepte in Apotheken vorgelegt und dadurch verschreibungspflichtige Medikamente erhalten haben soll. Der Mann leistete bei seiner Festnahme Widerstand.

Nachdem die Polizei Kenntnis über die Abholung eines starken Schmerzmittels aus einer Apotheke in der Holtenauer Straße erhielt, konnten Beamte des 1. Reviers den Mann dort antreffen. Der 18 Jahre alte Tatverdächtige versuchte nach einem mitgeführten Messer zu greifen, konnte jedoch von den Polizisten überwältigt werden, ohne dass es zu Verletzungen kam.

Bei der Durchsuchung seines Rucksacks stellten die Beamten rund 200 Tabletten des verschreibungspflichtigen Schmerzmittels, mehrere bereits eingelöste Rezepte sowie einen Block gefälschter ärztlicher Krankschreibungen sicher.

Es konnte ermittelt werden, dass er die sichergestellten Medikamente zuvor nach Vorlage von weiteren gefälschten Rezepten in Apotheken in der Innenstadt erhalten hat. Da zudem ein Abholzettel einer weiteren Apotheke aufgefunden wurde, ist nicht auszuschließen, dass er weitere gefälschte Rezepte in verschiedenen Apotheken vorgelegt hat. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der Tatverdächtige die Tabletten an Abhängige verkauft.

Nach Rücksprache mit der Kieler Staatsanwaltschaft erfolgte eine Durchsuchung der Wohnung des 18-Jährigen in Mettenhof. Hier konnten jedoch keine weiteren Beweismittel sichergestellt werden.

Er kam nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Anzeigenaufnahme wegen Urkundenfälschung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wieder auf freien Fuß.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 17.11.2020 um 11:23 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 17.11.2020

Foto: Archivbild