(Neustrelitz) – Gestern, am 16.11.2020, informierte der Kaufhausdetektiv der Kauflandfiliale in der Strelitzer Straße in Neustrelitz gegen 18:30 Uhr die Polizei über mehrere Personen, welche im Verdacht stehen, aus dem Kaufhaus Waren entwenden zu wollen.

Beim Eintreffen der Polizeikräfte hatte sich im Eingangsbereich der Filiale bereits ein Tumult zwischen vier tatverdächtigen Personen sowie mehreren Auszubildenden der Bundespolizei entwickelt. Diese kauften zuvor privat in dem Geschäft ein und wurden auf die Diebstahlshandlungen aufmerksam. Durch das Einschreiten der Beamten der Bundespolizei wurde die Flucht der Diebe verhindert.

Bei den Tatverdächtigen wurde ein Rucksack aufgefunden, welcher vollständig mit Zigarettenschachteln gefüllt war. Im Rahmen einer weiteren Absuche im Umfeld des Einkaufsmarktes konnten zwei PKW festgestellt werden, welche den tatverdächtigen Personen zuzuordnen waren. In diesen wurden ebenso Zigarettenschachteln aufgefunden, welche aus weiteren Diebstahlshandlungen stammen. Das aufgefundene Diebesgut hatte einen Gesamtwert von etwa 3.270 Euro.

Insgesamt wurden durch die eingesetzten Beamten der Landespolizei fünf männliche Georgier im Alter von 30, 32, 33 (2x), 40 Jahren vorläufig festgenommen. Gegen diese wird nun wegen des Verdachtes des räuberischen Diebstahls ermittelt. Nach derzeitigem Sachstand bestehen zudem gegen einen der beiden 33-jährigen Personen zwei Haftbefehle.

Über die Stellung entsprechender Haftanträge wird im Laufe des heutigen Tages (17.11.2020) durch die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg entschieden.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 17.11.2020 um 05:10 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 17.11.2020

Foto: Archivbild