(Wismar) – In mindestens zwei Fällen ist es Taschendieben am gestrigen Donnerstag gelungen, unbemerkt Portemonnaies aus mitgeführten Taschen zu entwenden.

In einem Bekleidungsgeschäft in der Wismarer Innenstadt wurde einer 65-jährigen Geschädigten durch unbekannte Täter das Portemonnaie aus einem mitgeführten Rucksack entwendet. Den Diebstahl bemerkte die Geschädigte erst, als sie die Ware an der Kasse zahlen wollte.

Ähnlich ging es einer weiteren 65-jährigen Frau, die im Kassenbereich eines Lebensmitteldiscounters in der Lübschen Straße das Fehler ihrer Geldbörse aus der Handtasche bemerkte.

Ihre Polizei rät deshalb erneut:

  • Tragen Sie Geld, Papiere oder Geldkarten in verschlossenenInnentaschen immer möglichst dicht am Körper
  • Hand- oder Umhängetaschen sollten verschlossen auf der Körpervorderseite getragen werden
  • Keinesfalls sollten Geldbörsen oben in Einkaufskörbe oder -taschen abgelegt werden, zudem wird dringend davon abgeraten Handtaschen im Einkaufswagen zurückzulassen.

Mehr Informationen zum Thema Diebstahl gibt es auf der Seite www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/taschendiebstahl/

Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Wismar vom 20.11.2020 um 11:29 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 2020.11.2020

Foto: Archivbild