(Stralsund) – Am gestrigen Samstagmittag des 21.11.2020 gegen 12:05 Uhr wurde die Polizei in den Carl-Heydemann-Ring in Stralsund gerufen. Auf dem Parkplatz des Netto-Markendiscounter soll eine männliche Person andere Passanten mit einem Messer bedrohen.

Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Stralsund am Einsatzort versuchte der 38-jährige deutsche Tatverdächtige vom Tatort zu fliehen. Dieses konnte durch die Beamten verhindert werden. Da der Tatverdächtige heftigen Widerstand gegen diese Maßnahme leistete wurden ihm Handfesseln angelegt und er wurde in Gewahrsam genommen.

Mehrere Zeugen und ein 37-jähriger deutscher Geschädigte machten zum Sachverhalt folgende Angaben. Der Geschädigte war im Netto-Markendiscount einkaufen. Als er seinen Einkauf auf dem Parkplatz in seinem PKW verstaute, wurde er durch Tatverdächtigen angesprochen und durch diesen mit einem Messer bedroht. Der Tatverdächtige forderte von dem Geschädigten 50 Euro Bargeld.

Als der Geschädigte darauf nicht reagierte stieß in der Tatverdächtige gegen seine Einkaufskorb. Dieser stieß daraufhin gegen den geparkten PKW einer 32-jährigen deutschen Geschädigten. Hierauf sprangen umstehende Zeugen dem 37-Jährigen zu Hilfe und rissen den Tatverdächtigen von ihm zurück.

Gegen den Tatverdächtigen wurde Anzeige wegen räuberischer Erpressung, wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, wegen Körperverletzung und wegen Sachbeschädigung erstattet.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 21.11.2020 um 21:55 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 22.11.2020

Foto: Archivbild