(Wedel) – In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 21.11.2020, ist es im Holmer Weg zu einem schweren Raub zum Nachteil eines 26-Jährigen gekommen, nach dem die Polizei sechs Tatverdächtige nach einer Verfolgung in Pinneberg vorläufig festgenommen hat.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ging der 26-jährige Wedeler um 02:20 entlang der „Holmer Straße“ in Wedel.

In Höhe der Einmündung „Papenteich“ hielt neben ihm ein Opel Zafira, aus dem heraus mehrere junge Männer den Geschädigten angriffen und auf ihn einschlugen.

Unter Vorhalt eines Messers gab der Wedeler Wertgegenstände heraus und lief in einem günstigen Moment davon.

Die Täter flohen daraufhin mit dem Pkw in Richtung „Holm“. An dem Fahrzeug waren gestohlen gemeldete Kennzeichenschilder angebracht.

Die Kooperative Regionalleitstelle veranlasste daraufhin eine groß angelegte Fahndung mit mehreren Streifenwagen.

In Appen passierte das Fluchtfahrzeug eine Streife auf der Hauptstraße in Richtung Pinneberg, geriet aber außer Sicht.

In der „Elmshorner Straße“ in Pinneberg nahm eine weitere Streifenwagenbesatzung das Fahrzeug auf. Die Beamten stoppten den Opel schließlich um 02:38 Uhr in der „Bismarckstraße“ nachdem er zuvor versucht hatte, sich der Kontrolle zu entziehen.

Im Fahrzeug befanden sich sechs junge Männer. Die Beamten nahmen den 17-jährigen Fahrer aus Hamburg und seine Begleiter vorläufig fest und brachten sie auf verschiedene Polizeireviere.

Bei der Durchsuchung fanden die Ermittler sowohl das Stehlgut als auch die mutmaßliche Tatwaffe. Der Pkw wurde beschlagnahmt.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Itzehoe die Tatverdächtigen aus Hamburg und Buchholz i. d. Nordheide im Alter von 16 bis 21 Jahren aus Mangel an Haftgründen. (Mangelde Haftgründe??? – bei vermutlich drei Raubüberfällen in einer Nacht! / Anmerkung der Red.)

Der leicht verletzte Geschädigte wurde in einem Krankenhaus ambulant versorgt und zwischenzeitlich wieder entlassen.

Die Männer stehen weiterhin im Verdacht unmittelbar vor dem Raub im „Holmer Weg“ einen weiteren Raub auf einen 17-jährigen Hamburger im „Sülldorfer Kirchenweg“ in Hamburg-Blankenese und eine gefährliche Körperverletzung in der „Wedeler Elbstraße“ zum Nachteil eines 19-Jährigen Hamburgers begangen zu haben.

Aufgrund des Wohnortprinzips bei Jugendlichen und Heranwachsenden übernimmt das LKA 124 der Polizei Hamburg die weiteren Ermittlungen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 23.11.2020 um 13:38 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 23.11.2020

Foto: Archivbild