(Brunsbüttel) – Am Montagabend ist es in der Großen Südschleuse in Brunsbüttel zu einer Kollision eines Schiffes mit dem Schleusenbauwerk gekommen. An dem Fahrzeug und an dem Mauerwerk entstanden erhebliche Schäden.

Um 18:40 Uhr lief das Containerschiff „Containerships Arctic“ von See kommend in die Große Südschleuse in Brunsbüttel ein. Dabei kollidierte das Schiff mit dem Außenhaupt der Mittelmauer. Am Backbordbug und der Schleusenmauer entstanden dadurch erhebliche Schäden. Unfallursächlich dürfte nach jetzigem Ermittlungsstand ein Steuerfehler gewesen sein. Personen wurden nicht verletzt. Ladung oder Betriebsstoffe sind nicht ausgetreten.

Bis zur Klassebestätigung hat die Berufsgenossenschaft für Verkehr und Transportwirtschaft ein Weiterfahrverbot ab Brunsbüttel erlassen.

Die Ermittlungen in dieser Sache hat das Wasserschutzpolizeirevier Brunsbüttel übernommen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 24.11.2020 um 08:05 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 24.11.2020

Foto: Archivbild