(Flensburg) – Am Montagabend, dem 23. November 2020, vernahm gegen 21:00 Uhr eine Anwohnerin der Straße Osbek in Flensburg verdächtige Geräusche und rief die Polizei.

Die eingesetzten Polizisten konnten in der betroffenen Wohnung einen 39-jährigen Mann antreffen. Der Mann hatte nach ersten Erkenntnissen eine Tür aufgehebelt und sich dadurch Zutritt zur Wohnung verschafft. Er hatte vermeintliches Tatwerkzeug bei sich und wurde vorläufig festgenommen.

Der 39-Jährige hatte erst kürzlich eine Haftstrafe wegen verschiedener Eigentumsdelikte verbüßt und muss sich nun zum wiederholten Male wegen Wohnungseinbruchdiebstahls verantworten. Er wurde noch am Nachmittag des 24. November 2020 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg einem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl gegen den Mann wegen Wiederholungsgefahr erließ.

Darüber hinaus konnte ermittelt werden, dass der Täter auch für zwei versuchte und einen vollendeten Wohnungseinbruchdiebstahl in der Stralsunder Straße in Flensburg in der Nacht zum 11. November 2020 verantwortlich sein könnte. Bei ihm wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 25.11.2020 um 10:17 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 25.11.2020

Foto: Archivbild