(Pinneberg) – Gestern Morgen erhielt die Bundespolizei darüber Kenntnis, dass es am Donnerstag gegen 00:45 Uhr in einem Zug der Nordbahn auf der Fahrt nach Hamburg zu einer Notbremsung gekommen ist.

Was war passiert? Es konnte ermittelt werden, dass ein junger Mann im Alter von 20 Jahren, um 00:45 Uhr bei Tempo 160 km/h kurz hinter Pinneberg durch ziehen der Notbremse einen Zwangshalt des Zuges auf freier Strecke verursacht hatte.

Der Mann gab an, seinen Ausstieg in Pinneberg verpasst und deshalb die Notbremse betätigt zu haben.

Glücklicherweise wurde niemand im Zug verletzt. Ihn erwarten jetzt Anzeigen wegen dem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr sowie dem Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen. Der Zug konnte seine Fahrt nach kurzem Halt fortsetzen. Der junge Mann musste weiter mitfahren.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 04.12.2020 um 12:07 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 04.12.2020

Foto: Archivbild